Verarbeitendes Gewerbe baut erneut Jobs ab

In den deutschen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Mitarbeitern sinkt die Zahl der Arbeitsplätze weiter. So waren Ende April in diesen Betrieben nur noch 5,1 Millionen Menschen tätig, rund 86.000 oder 1,7 % weniger als im April des vergangenen Jahres. Am stärksten betroffen waren die Hersteller von Gummi- und Kunststoffwaren. Im Maschinenbau blieb die Zahl der Beschäftigten hingegen nahezu konstant.

Die Zahl der im April geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum April des letzten Jahres um 16,8 % auf 612 Millionen ab. Allerdings wies der April dieses Jahres zwei Arbeitstage weniger auf. Die Entgelte (Bruttolohn- und Bruttogehaltsumme) lagen bei 17,1 Milliarden Euro; das waren 7,9 % weniger als im April 2008.

Unter den wichtigsten Wirtschaftsbereichen wiesen die Bereiche Nahrungs- und Futtermitteln (+1,9 %) sowie der Maschinenbau (+0,1 %) im Vergleich mit dem April letzten Jahres eine positive Arbeitsplatzentwicklung auf. Die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen (-1,1 %), Kraftwagen und Kraftwagenteilen (-2,4 %), Metallerzeugnissen (– 2,5 %) und Gummi- und Kunststoffwaren (-3,0 %) reduzierten die Zahl ihrer Arbeitsplätze.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH