Hochbau erwartet dramatischen Nachfrageeinbruch

Entwicklung des Bauvolumens in Europa nach Bauarten
Entwicklung des Bauvolumens in Europa nach Bauarten

Der dramatische Nachfrageeinbruch im europäischen Hochbau wird nach Angaben des Münchner ifo Instituts im laufenden Jahr voraussichtlich zu einer Schrumpfung des gesamten europäischen Bauvolumens um rund 7,5 % (in Preisen von 2008) führen. Das wäre die mit Abstand stärkste Abnahme der Bauleistungen seit 1991. Während der Wohnungsbau 2009 um rund 11 % sinken dürfte, werde der Rückgang im Nichtwohnhochbau rund 8 % betragen. Diese Prognose wurde bei der Euroconstruct-Konferenz am 5. Juni 2009 in Warschau vorgestellt.

Bewahrheiten sich diese Prognosezahlen, dann verringert sich dadurch der Anteil dieser beiden Bausparten an den gesamten Bauaktivitäten in einem einzigen Jahr von 78 % in 2008 auf 76 % in 2009.

Im Gegensatz zum Hochbau, der besonders stark von den negativen Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise sowie – in vielen Ländern – von rückläufigen Immobilienpreisen betroffen ist, rechnen die Experten im Tiefbau mit einem überschaubarem Wachstum von gut 1 % in diesem Jahr. Aufgrund der angespannten öffentlichen Haushaltssituation dürfte sich der Ausbau der Infrastruktur in einigen Ländern merklich verzögern, so dass eine spürbare Stützung des Tiefbaus mit Hilfe von Konjunkturprogrammen nur vereinzelt erfolgen dürfte.

Eine Erholung des europäischen Baus wird nicht vor 2011 erwartet. Dies liegt in erster Linie daran, dass der stark vom Wirtschaftsbau dominierte Nichtwohnhochbau im nächsten Jahr abermals kräftig nachgeben dürfte. Daneben wird der Wohnungsbau 2010 ebenfalls noch leicht schrumpfen. Insgesamt ist die Investitionszurückhaltung so groß, dass selbst die deutlich krisenresistenteren Bestandsmaßnahmen auch im kommenden Jahr zurückgehen werden.

Bereits 2008 war das europäische Bauvolumen gesunken. Mit 1,49 Billionen Euro (in Preisen von 2008) lag es in den analysierten 15 west- und vier osteuropäische Länder um gut 3 % unter dem Wert 2007. Es war der erste Rückgang nach 14 Jahren ununterbrochenem Anstieg der Bautätigkeit in Europa.

Ausgewählte Ergebnisse der Euroconstruct-Sommerkonferenz 2009 stehen in Form einer Broschüre mit dem Titel „Erholung der europäischen Bauwirtschaft nicht vor 2011“ als kostenloser Download im Internet zur Verfügung.

(ifo/ml)