Produktion im Baugewerbe der EU erneut gesunken

Entwicklung der Bauproduktion in der EU
Entwicklung der Bauproduktion in der EU

Die saisonbereinigte Produktion im Baugewerbe fiel im Mai 2009 gegenüber dem Vormonat April kräftig. Der Rückgang betrug in der Eurozone (EZ16) 2,0 % und in der EU27 sogar 2,7 %. Im April schrieb die Produktion im Baugewerbe noch ein schwaches Plus von 0,4 % bzw. 0,6 %. Gegenüber dem Mai des Vorjahres schrumpfte die Produktion in der Eurozone um 8,0 % und in der EU27 um 9,6 %. Diese ersten Schätzungen für Mai gab das europäische Amt für Statistik, Eurostat, am Freitag bekannt.

Vergleich mit April 2009

Die Produktion des Baugewerbes fiel – soweit von der Faktenlage her bereits absehbar – in zehn Mitgliedstaaten. Nur in der Slowakei (+5,4 %) und Schweden (+1,1 %) ist sie in diesem Zeitraum angestiegen. Die stärksten Rückgänge wurden in Spanien (-4,3 %), der Tschechische Republik (-4,1 %) und Bulgarien (-3,8 %) verzeichnet.

Im Hochbau fiel die Bautätigkeit in der Eurozone um 2,1 % und in der EU27 um 2,7 % (nach +0,4 % bzw. +2,4 % im April). Im Tiefbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 0,4 % und in der EU27 um 1,6 % ab (nach -2,2 % bzw. -0,8 % im Vormonat).

Vergleich mit Mai 2008

Im Vorjahresvergleich fiel die Produktion in neun Mitgliedstaaten. Die stärksten Rückgänge wurden in Rumänien (-23,7 %), Slowenien (-21,1 %) und Großbritannien (-17,9 %) verzeichnet. In Schweden (+10,9 %), Deutschland (+1,2 %) und Polen (+0,1 %) nahm die Produktion gegen den Trend zu.

Im Hochbau nahm die Bautätigkeit in der Eurozone um 10,3 % und in der EU27 um 11,5 % ab, nach -7,0 % bzw. -7,4 % im April. Im Tiefbau stieg die Bautätigkeit in der Eurozone um 0,9 %, fiel aber in der EU27 um 1,7 % (nach +2,2 % bzw. +3,1 % im Vormonat).

(Eurostat/ml)