WLAN-Hardware kann flexibel eingesetzt werden

Moxa AWK-5222
Moxa AWK-5222

Moxa hat mit dem AWK-5222 ein als Wireless-Access-Point, -Bridge oder -Client einsetzbares industrielles Gerät für drahtlose Netzwerke vorgestellt. Der AWK-5222 verfügt über zwei RF-Module und unterstützt WLAN IEEE 802.11a/b/g mit Turbo Roaming. Dank der beiden Funkmodule kann der AWK-5222 für eine Vielzahl von Drahtloskonfigurationen und -anwendungen genutzt werden.

Die redundanten Drahtlosverbindungen erhöhen die Zuverlässigkeit des gesamten Netzwerks und verhindern Datenverlust. Da jedes RF-Modul unabhängig arbeitet, bietet das Gerät außerdem eine Bridging-Funktion, deren größter Vorteil in der identischen Leistung beider Bridge-Verbindungen liegt.

Moxas AWK-5222 ist für raue Industrieumgebungen ausgelegt und arbeitet in einem Betriebstemperaturbereich von 0 bis 60°C. Die T-Modelle können sogar bei -40 bis 75°C eingesetzt werden. Seine DC-Leistungseingänge sorgen für eine zuverlässige Stromversorgung, die zur Vereinfachung der Installation auch per PoE (Power over Ethernet) erfolgen kann.

Produkteigenschaften:

  • Redundante Dual-RF-Konstruktion für schnelle Ausfallsicherung
  • Immunität gegen Verbindungsunterbrechung durch Funkstörung
  • Lastverteilung auf beide drahtlose Kommunikationsverbindungen
  • Duale DC-Leistungseingänge und PoE für einfache Installation
  • Turbo Roaming für schnelle Übergabe während des Client-Roamings
  • Langstrecken-Datenübertragung bis zu über 10 km
  • WPA/WPA2 (Wi-Fi geschützter Zugang) und 802.11i Unterstützung

(Quelle: Moxa Europe GmbH/GST)