Industrierouter verbraucht im Leerlauf nur 0,1 Watt

Lyconsys ERT100
Lyconsys ERT100

Lyconsys hat mit der Industrierouter-Serie ERT100 eine neue Produktreihe vorgestellt, bei der hohe Energieeffizienz im Vordergrund stehen soll. Durch einen konfigurierbaren Power-Controller sollen sich Router und angeschlossene UMTS-Modems einfach und schnell in einen Stromsparmodus umschalten lassen. Der durchschnittliche Stromverbrauch des Systems sinkt dann auf weniger als 0,1 Watt pro Stunde.

Die Stromsparfunktion des Industrierouters ERT100 soll denkbar einfach sein: Über konfigurierbare Events lassen sich je nach Wochentag verschiedene Zeiten für das Ein- und Ausschalten des Routers definieren. Bei Solar gespeisten Außenanlagen können dies beispielsweise in den Nachtstunden sein, in Büros sind es die arbeitsfreien Zeiten und das Wochenende.

Der durchschnittliche Energieverbrauch des Routers beträgt aber auch im Normalbetrieb lediglich 3,5 Watt. Werden zusätzliche UMTS-Modems angeschlossen, erhöht sich der Verbrauch um bis zu weitere 6 Watt. Sven Kreiensen, Geschäftsführer LyconSys: „Obwohl oft nur zu bestimmten Zeiten wirklich Datenverkehr stattfindet, sind viele Router permanent online und erreichbar. Hier sehen wir wirklich Potenzial, um mit dem Stromsparen anzufangen.“

Der modulare Industrierouter ERT100 ist mit fünf Ethernet-Anschlüssen (RJ45) ausgestattet und für den Einbau in Schaltschränken und Elektroverteilerkästen konzipiert. Durch den Anschluss passender UMTS- oder DSL-Modem-Module kann der Router zu einem VPN-Router ausgebaut werden, der den weltweiten Zugriff auf entfernte Systeme und Anlagen ermöglicht.

Das aus dem Ethernet-Router ERT100 und einem UMTS-/HSxPA-Modem bestehende UMTS-Router-System soll ab sofort im Fachhandel verfügbar sein. (Quelle: Lyconsys GmbH & Co.KG/GST)