windream 5.0
Neue Funktionen runden ECM-Software ab

Windream will auf der vom 15. bis 17 September stattfindenden Kölner Fachmesse DMS Expo2009 (Halle 7, Stand E3/G4) erstmals ausgewählte Funktionen der neuen Version 5.0 des gleichnamigen ECM-Systems sowie weitere technologisch führende ECM-Lösungen vorstellen. Windream soll unter anderem auch mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 7 lauffähig sein und über eine Vielzahl neuer Funktionen verfügen. So bietet Windream 5.0 so genannte ‚Virtual Folders‘ (virtuelle Ordner), eine erweiterte Papierkorb-Funktion und eine komplett überarbeitete Recherche-Anwendung, die Anwendern jetzt auch eine so genannte ‚Einfache Suche‘ bietet.

Per Virtual Folders sollen Anwender den Windream-Dokumentbestand individuell darstellen können. Die virtuellen Ordner sollen den jeweiligen Nutzern dabei unterschiedliche Sichten auf ein und denselben Dokumentbestand bieten. Dank der erweiterten Papierkorbfunktion sollen Dokumente nun auch von entsprechend autorisierten regulären Nutzern in einen separaten Papierkorb verschoben und bei Bedarf von dort wieder hergestellt werden können. Dies war bisher nur Administratoren möglich. Das komplett überarbeitete Recherche-Modul bietet mit ‚Einfache Suche‘ eine neue Suchmethode, mit der eine gezielte Recherche der Volltexte aller in Windream abgelegten Dokumente möglich sein soll. Neu ist auch ein Volltextsuche-Sidebar-Widget für Windows-Vista- und Windows-7-Rechner. Das Vista Sidebar Gadget soll auch in Windream-4.x-Versionen lauffähig sein.

Zusätzlich will Windream auf der DMS Expo folgende Produkte zeigen:

  • Windream Exchange (serverbasierten E-Mail-Archivierung): Die Software soll automatisierte und manuelle Archivierung von Nachrichten eines MS-Exchange-Servers in Windream ermöglichen und den MS-Exchange-Server wesentlich entlasten. E-Mails sollen sich Client-seitig auch aus MS Outlook und aus einer Lotus- Notes-Umgebung heraus archivieren lassen.
  • Windream BPM Business-Process-Management-Lösung): Die Software soll alle Funktionen – unter anderem grafischer Workflow-Designer, Rollen- und Stellvertreterregelung, Benachrichtigungs-Service, umfassende Reportings, Miniaturansicht für Dokumente, optionale Filterung des Dokumentbestands anhand der Datei-Eigenschaften sowie Ad-hoc-Workflows mit Assistenten – bieten, die Nutzer zur Modellierung, Ausführung und Steuerung von Geschäftsprozessen benötigen.
  • Schnittstelle für Microsoft Office SharePoint Server (MOSS): Sie soll Windream nahtlos mit MOSS verbinden. Durch die Integration des ECM-Systems in MOSS sollen Anwender einen wesentlich erweiterten Funktionsumfang erhalten und beispielsweise revisionssicher archivieren, individuelle Lebenszyklusregeln für Dokumente festlegen oder ein umfangreiches Storage-Management mit beliebigen Speichersubsystemen nutzen können
  • Windream Proxy-Server: Soll Unternehmen mit vielen Niederlassungen einen schnellen Datenaustausch auch über schmalbandige Verbindungen ermöglichen. Der Proxy-Server puffert Dokumente und Objektdaten in einem Zwischenspeicher, um sie zu konfigurierbaren Zeiten oder auf direkte Anforderung wieder auf den zentralen Server zu übertragen. Anwender an dezentralen Standorten sollen über den Proxy-Server mit den auf dem Windream-Hauptserver abgelegten Daten genauso arbeiten wie in einer konventionellen Windream-Umgebung.
  • Add-On für Arclink-SAP-Schnittstelle. Soll Windream noch besser mit SAP-Anwendungen verbinden und ein effektives Werkzeug zum schnellen Abrufen von Windream-Akten und -Dokumenten aus der SAP-Benutzeroberfläche darstellen.

Das Windream-Messeteam will Interessenten zudem über ECM-nahe Themen wie hierarchisches Speichermanagement, Single-Instancing, Information-Lifecycle-Management oder auch über neue Hardware-Speicherkonzepte informieren. (Quelle: Windream GmbH/GST)