Was Unternehmen so alles twittern

Ranking der Inhalte von Firmen-Tweets
Ranking der Inhalte von Firmen-Tweets

Über 700 Tweets aus 53 ausgewählten Unternehmen analysierte die Berliner PR-Agentur Zucker.Kommunikation. zusammen mit dem Analysebüro Blätterwald. Sie wollten wissen, was Firmen twittern. Twitter ist ein junger Microbloggingdienst, der im Internet das Versenden von Kurznachrichten (Tweets) an andere Teilnehmer des Dienstes ermöglicht. Damit ähneln Tweets den SMS-Nachrichten, die per Handy verschickt werden. Wie die Analyse ergab, widmet sich die Hälfte aller Firmen-Tweets Dialogthemen.

Etwa ein Drittel sind Nachrichten und 17 % bestehen aus Werbung. Bei Tweets von DAX-Unternehmen ist der Anteil der Werbung doppelt so hoch.

Die Twitterprofile deutscher Unternehmen, bzw. deutscher Niederlassungen internationaler Unternehmen haben laut Analyse durchschnittlich 661 Follower, sie folgen 350 fremden Profilen und posten durchschnittlich 13 Tweets pro Woche.

Insgesamt sei das Ergebnis erfreulich, lobt Oliver Numrich von Blätterwald. „Die große Zahl der twitternden Unternehmen hat uns überrascht. Mit der Analyse können wir belegen, dass die Hälfte der Unternehmen den dialogischen Ansatz von Twitter verstanden hat und entsprechend agiert.“

Dass die Unternehmen beim Twittern trotzdem noch Fehler machen, zeigen folgende Zahlen: Die absolute Mehrheit der Unternehmen (80 %) verschickt ihre Tweets anonym: Im Biografiefeld finden sich keine Angaben. Nur bei 12 der 60 untersuchten Profile twittert ein erkennbarer Absender. In den meisten Tweets (85 %) werden die Follower nicht persönlich angesprochen. „Die Zuständigkeiten für Twitter sind in den meisten Unternehmen nicht wirklich geregelt“, schlussfolgert Matthias Bonjer von Zucker.Kommunikation.

Insgesamt zeigt der Trendreport, dass deutsche Unternehmen aktiver auf Twitter sind, als vielfach vermutet wird. So sind 50 % aller DAX-Unternehmen hochaktive Twitterer. 40 % twittern auf Deutsch. Twitter wird als neuer Kommunikationskanal also ernst genommen. Zwar bescheinigt der relativ geringe Anteil von unter 20 % Werbung eine relativ ausgewogene inhaltliche Mischung – die Themensetzung innerhalb der einzelnen Profile variiert jedoch stark.

Die Auswertung steht als kostenloser Download online zur Verfügung.

Übrigens: Auch unsere Meldungen können per Twitter verfolgt werden. Die Anmeldung erfolgt über unsere Seite bei Twitter.

(ots/ml)