Externe Software steuert Open-Text-Archive

Der Point Jukebox Manager (PJM) soll als einzige externe Jukebox-Management-Lösung von Open Text für die Integration optischer Speichersysteme in Livelink ECM Archive Server zertifiziert worden sein. Die spezielle Lizenz ‚Point Jukebox Manager for Open Text‘ soll alle benötigten Erweiterungen bieten, um bestehende CD-/DVD-Installationen betreiben und neue Blu-ray-Disc-Jukeboxen in einem Open-Text-Archiv verwenden zu können. Dies soll eine einfache Migration bestehender Systeme auf neueste Speichertechnologien erlauben und Open-Text-Nutzern die vielfältigen Optionen des Point Jukebox Managers zur Verfügung stellen.

Anzeige
© Heise Business Services

Der im DMS-Umfeld fest etablierte PJM ist von Open Text als einzige externe Software zur Ansteuerung optischer Speichersysteme mit Livelink ECM Archive Server zertifiziert worden. Bestehende CD-/DVD-Jukeboxen, die zuvor direkt vom Archive Server gesteuert wurden, sollen mittels PJM in eine moderne Archiv-Infrastruktur eingebunden werden können. Archivierte Daten sollen sich bei Bedarf sanft auf neue Speicher migrieren lassen. Zusätzlich soll der PJM den Einsatz beliebiger optischer Speichertechnologien im Zusammenspiel mit Livelink ECM erlauben und Open-Text-Nutzern auch neuere Entwicklungen wie Blu-ray für die Langzeitarchivierung zur Verfügung stellen. Die spezielle Lizenz ‚Point Jukebox Manager for Open Text‘ soll alle dafür notwendigen Erweiterungen umfassen.

Die Remote-Connectivity-Option des PJM soll die Anbindung einer optischen Jukebox über iSCSI ermöglichen. In Kombination mit der Mirroring-Option soll so die automatisierte Erzeugung identischer Medien in räumlich getrennten und in unterschiedlichen Brandschutzabschnitten installierten Systemen möglich sein. Als integraler Bestandteil soll eine umfassende Prüfroutine in konfigurationsabhängigen Zeitintervallen oder auf manuelle Anweisung hin die Lesbarkeit von Daten und Medien kontrollieren. Im Anschluss erhält der Administrator eine Benachrichtigung über den Zustand der Datenträger und der darauf gespeicherten Informationen. Dies soll die Möglichkeit eröffnen, rechtzeitig Daten auf ein neues Medium zu kopieren. (Quelle: Point Software & Systems GmbH/GST)