Triple Play
VDSL2-Karte gibt TK-Anbietern mehr Möglichkeiten

Keymile hat eine neue Hochleistungs-VDSL2-Karte mit erhöhter Port-Anzahl für seine Multi-Service-Zugangsplattform Milegate vorgestellt, mit der Telekommunikationsanbieter High-Speed-Triple-Play-Verbindungen – beispielsweise Breitband-Internet, Voice over IP (VoIP), Video on Demand und TV über DSL – für Privatkunden bereitstellen können sollen. Keymile wird die Karte erstmal auf dem vom 7. bis 9 September in Paris stattfindenden Broadband World Forum Europe der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Kompatibilität mit traditionellen Sprachdiensten wie POTS und ISDN soll Netzbetreibern dabei eine einfache und effiziente Integration breitbandiger VDSL2-Dienste in ihr Netz ermöglichen. Durch Triple-Play-Dienste sollen TK-Anbieter zusätzliche Umsatzpotenziale erschließen können.

Für jeden der 32 Ports pro Karte soll ein ADSL-Fallback-Modus zur Verfügung stehen. Netzbetreiber können so ADSL- und VDSL2-Dienste mit nur einer Karte anbieten. Beim Aufbau der Strecke sollen für jede Anwenderschnittstelle automatisch die jeweils optimalen Werte eingestellt werden. Insgesamt bietet die VDSL2-Karte bis zu 640 Anschlüsse pro Subrack. Damit wurde die maximale Port-Dichte laut Keymile verdoppelt.

Das 2-stufige Multicasting der Karte in Kombination mit der Zentralbaugruppe soll eine effiziente Datenübertragung ermöglichen, von der insbesondere Bandbreiten-intensive Applikationen wie die Übertragung von Fernsehsignalen in hoher Auflösung (HD-IPTV) profitieren. Multicasting entlastet das Kernnetz, da nur Datensignale an das Netzelement übertragen werden, die mindestens ein Nutzer anfordert. Das Datensignal wird dann in der Karte für die Mitglieder einer Multicast-Gruppe vervielfältigt und nur an diese gesendet. Dies verhindert unnötigen Datenverkehr zu allen Nutzern.

Mit der für die ISDN-Variante erhältlichen MELT-Funktionalität (Metallic Line Test) sollen sich Störquellen auf der Übertragungsstrecke per Netzmanagement identifizieren lassen. Dies soll Vor-Ort-Einsätze reduzieren und Betriebskosten für die Netzbetreiber einsparen.

Die VDSL2-Karte ist laut Keymile für den Innen- und Außeneinsatz konzipiert und zeichnet sich gegenüber der Vorgängergeneration durch einen niedrigeren Energieverbrauch aus. Sie soll ab Anfang nächsten Jahres verfügbar sein. (Quelle: Keymile GmbH/GST)