Baupreise
Bauen wird wieder teurer

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) ist im August gegenüber dem August letzten Jahres um 0,2 % gestiegen. Im Mai lag der entsprechende Jahresvergleichswert noch bei 1,0 %. Zwischen Mai und August dieses Jahres betrug der Preisanstieg ebenfalls 0,2 %. Der Preisanstieg verteilt sich auf die unterschiedlichen Arbeiten allerdings recht ungleich.

Die Preise für Rohbauarbeiten gingen von August 2008 auf August 2009 um 1,1 % zurück, bei den Ausbauarbeiten erhöhten sie sich um 1,1 %. Unter den Bauarbeiten an Wohngebäuden gab es binnen Jahresfrist nennenswerte Preiserhöhungen bei Dämmarbeiten an technischen Anlagen (+3,2 %), bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (+2,3 %) sowie bei Heizanlagen und zentralen Wassererwärmungsanlagen (+2,2 %). Stärkere Preisrückgänge gab es bei Stahlbauarbeiten (-4,9 %) sowie bei Betonarbeiten (-4,3 %).

Für Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (Mehrfamiliengebäude ohne Schönheitsreparaturen) nahmen die Preise gegenüber dem Vorjahr um 1,3 % zu.

Bei den Nichtwohngebäuden erhöhten sich die Baupreisindizes gegenüber August 2008 für Bürogebäude um 0,3 % und für gewerbliche Betriebsgebäude um 0,1 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)