Maschinenbau
Talfahrt der Auftragseingänge gestoppt?

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im September 2009 um real 33 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag in Frankfurt mit. Das Inlandsgeschäft sank um 33 Prozent. Bei der Auslandsnachfrage gab es ebenfalls ein Minus von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau. In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Juli bis September 2009 ergibt sich insgesamt ein Minus von 40 Prozent im Vorjahresvergleich, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von 40 Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Minus von 39 Prozent.

„Der Maschinenbau hat im September offenbar die Talfahrt seiner Auftragseingänge stoppen können. Auch wenn im Vorjahresvergleich ein Drittel weniger Aufträge verzeichnet werden mussten – im Kurvenverlauf bestätigte sich im In- und Ausland der Trend einer Stabilisierung auf zugegeben magerem Niveau. Einige Teilbranchen konnten im Vergleich zu den Vormonaten sogar einen kleinen Orderzuwachs verbuchen, weil sie früher und heftiger als andere von der Krise erfasst wurden oder nun vom Auslaufen der Lagereffekte profitieren. Von einer Erholung mag angesichts der Umsatzrückgänge und der niedrigen Auslastung der Produktionskapazitäten dennoch niemand in der Branche reden“, kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.  (VDMA/rs)