LOGA/400 wird Infoniqa Payroll
Umbenannte Personalsoftware bringt neue Funktionen

Infoniqa Payroll
Infoniqa Payroll

Mit dem anstehenden Versionswechsel benennt Infoniqa seine Personalabrechnungslösung um: Aus LOGA/400 wird Infoniqa Payroll. Das aktuelle Release von Infoniqa Payroll soll über eine grundlegend veränderte und nun komplett grafische Benutzeroberfläche verfügen, die nach ergonomischen Gesichtspunkten neu entwickelt wurde und das Arbeiten mit der Lösung weiter vereinfachen soll.

Gleichzeitig soll die Integration zu den weiteren Infoniqa-HR-Produkten wie der digitalen Personalakte Infoniqa DPA und dem plattformunabhängigen HR/HCM-Managementportal engage! weiter ausgebaut worden und eine flexible Schnittstelle zur Übernahme der Daten in SAP FI hinzugekommen sein. Zudem unterstützt Infoniqa Payroll auch das neue ELENA-Verfahren (Elektronischer Entgeltnachweis), das zum 1. Januar 2010 zunächst mit der Arbeitgebermeldung starten wird.

Neben dem ELENA-Verfahren wurde Infoniqa Payroll, das Mitte November an die Kunden ausgeliefert wird, an weitere gesetzliche Veränderungen angepasst. So soll die Lösung nun auch das ELSTER-Verfahren 2010 für Lohnsteuerbescheinigungen und -anmeldungen sowie die flexiblen Arbeitszeitregelungen (Flexi II) für die Übertragung von Wertkonten auf andere Arbeitgeber oder auf die gesetzliche Rentenversicherung abdecken.

Zudem soll Infoniqa Payroll in vielen Bereichen funktional ausgebaut worden sein. Dazu soll beispielsweise die Neustrukturierung der Lohnarten gehören, die nun über flexible Datengruppen und eine historische Datenhaltung verfügen. (Quelle: Infoniqa IT Solutions GmbH/GST)