Lenovo Secure Managed Client 2.0
Desktop-Rechner arbeiten mit zentralem Storage-Array

Lenovo Secure Managed Client 2.0
Lenovo Secure Managed Client 2.0

Lenovo hat heute Secure Managed Client (SMC) 2.0 angekündigt. Dabei handelt es sich laut Hersteller um die neuste Version der einzigen Storage-basierten Desktop-Lösung der Branche, die alle Daten ohne den Einsatz von Servern an einem entfernten Standort speichert. Mit SMC 2.0 entfällt die Notwendigkeit lokaler Festplatten in Desktop-Rechnern. Für den Endanwender bleiben seine gewohnte Desktop-Umgebung sowie Flexibilität und Leistungsfähigkeit seines Desktop-Rechners erhalten.

Als Hauptvorteile von SMC 2.0 gegenüber herkömmlichen serverbasierten Lösungen wie Blade-PCs, Thin Clients oder Desktop-Virtualisierung nennt Lenovo reduzierte IT-Kosten und Sicherheitsrisiken, den Erhalt der vollen Rechnerleistung, gesteigerte Flexibilität und eine hohe Energieeffizienz.

Die SMC-2.0-Lösung von Lenovo umfasst einen Desktop mit SMC-Unterstützung (beispielsweise den Lenovo ThinkCentre M58p mit Intel-Vpro-Technologie), einen in Zusammenarbeit mit Lenovo entwickeltem Software Stack sowie ein zentralisiertes Storage Array von Lenovo.

Die neue Version von SMC soll ab Februar 2010 erhältlich sein und erhöhte Sicherheit sowie praktische Tools für IT Manager bieten. (Quelle: Lenovo/GST)