Red Hat Enterprise Virtualization
Plattform virtualisiert Server und Clouds

Open-Source-Veteran Red Hat liefert ab sofürt Red Hat Enterprise Virtualization für Server aus. Das neueste Produkt im Enterprise Virtualization Portfolio von Red Hat soll mit seinem breit gefächerten Leistungsspektrum – angefangen von einem Standalone-Hypervisor bis hin zu leistungsstarken Management-Tools – für einen umfassenden Einsatz der Virtualisierungstechnologie eignen.

Im Februar 2009 hat Red Hat seine Strategie für das Portfolio Red Hat Enterprise Virtualization vorgestellt. Die Basis dafür bildet die Betriebssystemplattfürm Red Hat Enterprise Linux mit den Sicherheits-, Performance-, Skalierbarkeits– und Kostenvorteilen einer Open-Source-Virtualisierungstechnologie. Eine Betaversion von Red Hat Enterprise Virtualization für Server war im Juni verfügbar. Die umfangreiche Zusammenarbeit mit großen Betakunden – beispielsweise Host Europe, NTT Communications, Qualcomm und Swisscom – führte zu einer Weiterentwicklung der Produktfunktionen, die die anspruchsvollen Anfürderungen an den Betrieb und das Management in heterogenen virtualisierten und Cloud-Umgebungen erfüllen sollen.

Im September 2009 lieferte Red Hat mit Red Hat Enterprise Linux 5.4 und der integrierten KVM-Virtualisierungstechnologie (KVM bedeutet Kernel-based Virtual Machine) die Grundlage der Red Hat Enterprise Virtualization aus. Jetzt folgt die nächste Phase mit der Verfügbarkeit von Red Hat Enterprise Virtualization für Server. Dazu gehören die Komponenten Red Hat Enterprise Virtualization Hypervisor und Red Hat Enterprise Virtualization Manager für Server.

Red Hat Enterprise Virtualization Hypervisor ist ein standalone einsetzbarer, kompakter und hochperformanter Hypervisor, der als Gastgeber für virtuelle Linux- und Microsoft-Windows-Server und -Desktops fungieren soll. Er soll ein robustes Virtualisierungsfundament für Cloud- und andere dynamische IT-Infrastrukturen bereitstellen. Auf Basis der KVM-Technologie und in Kombination mit Memory-Sharing-Technologien, die eine deutlich effizientere Konsolidierung der Gastbetriebssysteme ermöglichen sollen, sowie Funktionen für die Live-Migration soll der Hypervisor eine hohe Performance und Sicherheit bieten.

Red Hat Enterprise Virtualization Manager für Server konfiguriert, stellt bereit und überwacht virtualisierte Linux- und Microsoft-Windows-Server. Als Zielgruppe nennt Red Hat Unternehmen, die Kosten, Komplexität und Zeit beim Management virtualisierter Infrastrukturen reduzieren wollen. Mit umfangreichen Management-Tools und leistungsstarken Such- und Gruppierfunktionen soll der Virtualization Manager Administratoren alle nötigen Werkzeuge zur effizienten Überwachung virtualisierter Infrastrukturen bieten.

Red Hat Enterprise Virtualization für Desktops wird weiter im Rahmen eines eng begrenzten Betaprogramms getestet. Mit dessen Verfügbarkeit soll Anfang nächsten Jahres zu rechnen sein. (Quelle: Red Hat/GST)