Verarbeitendes Gewerbe
Umsatz mit Ausland wächst wieder

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe ging im September gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres arbeitstäglich- und preisbereinigt um 13,6 % zurück. Im August lag der vergleichbare Wert noch bei -17,3 %. Der Inlandsumsatz verringerte sich im Vergleichszeitraum um 12,1 %, die Erlöse mit ausländischen Abnehmern nahmen um 15,2 % ab. Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich der preisbereinigte Umsatz saison- und arbeitstäglich bereinigt jedoch um 1,8 %.

Vergleich mit September 2008

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige sank der preisbereinigte Umsatz im September gegenüber dem Vorjahreszeitraum am stärksten bei den Herstellern von elektrischen Ausrüstungen (-25,4 %). Dabei verringerte sich der Inlandsumsatz um 29,1 %, das Geschäft mit ausländischen Abnehmern ging um 20,8 % zurück. Beim Umsatz im Maschinenbau gab es ein Minus von 23,3 % (Inlandsumsatz: -31,6 %; Auslandsumsatz: -17,4 %). Dagegen stieg der Umsatz der Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln leicht um 0,3 %. Während der Inlandsumsatz hier um 0,3 % unter dem Vorjahresniveau lag, nahm der Auslandsumsatz um 2,5 % zu.

Vergleich mit August 2009

Das Geschäft mit inländischen Abnehmern nahm im Vergleich zum Vormonat um 0,1 % ab; der Auslandsumsatz stieg dagegen um 4,3 %. Die gleiche Zuwachsrate gab es innerhalb des Auslandsgeschäfts auch jeweils beim Absatz in die Eurozone und in das restliche Ausland.

Kumuliert von Januar bis September 2009 lag das (arbeitstäglich bereinigte) Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 19,3 % unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums; dabei verringerten sich das Inlandsgeschäft um 15,7 % und der Auslandsumsatz um insgesamt 23,3 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)