Zinspolitik
Euro-Leitzins unverändert bei 1,00 Prozent

Euro-Leitzins
Euro-Leitzins

Erneut beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) den Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte (Leitzins) für die Eurozone auf seinem historischen Tiefststand von 1,00 Prozent zu belassen. Auch die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität bleiben unverändert bei 1,75 % bzw. 0,25 %. Damit praktiziert die EZB erneut eine Zinspolitik der ruhigen Hand. Anleger und Sparer brauchen aus dieser Richtung derzeit also keine Irritationen zu befürchten.

In der von den Experten mit Spannung erwarteten Pressekonferenz am Nachmittag äußerte sich EZB-Präsident Jean-Claude Trichet wie erhofft zum Thema Einstieg in einen Ausstieg aus dem billigen Geld. Er deutete an, man habe im Blick, dass man angesichts der verbesserten Lage nicht mehr alle Maßnahmen der EZB zur Stützung der Bankenliquidität brauche. Die EZB werde diese deshalb rechtzeitig aber nur allmählich zurückfahren und überschüssige Liquidität einsammeln, um die Preisstabilität nicht zu gefährden.

(ml)