Einzelhandelsumsatz
Im Oktober geringfügig mehr Umsatz im Einzelhandel

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Keinen Grund für Jubel, aber für vorsichtigen Optimismus bieten die aktuellen Umsatzzahlen des Einzelhandels: Einerseits lag der Umsatz im Oktober um nominal 2,4 % und real 1,7 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Beide Monate hatten jeweils 26 Verkaufstage. Andererseits konnte der Einzelhandel gegenüber dem Vormonat September aber auch eine geringfügige Steigerung um (saison- und kalenderbereinigt) nominal 0,6 % und real 0,5 % verzeichnen.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Oktober nominal 3,2 % und real 2,0 % weniger um als im Oktober 2008. Dabei wurde bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal 3,3 % und real 2,0 % weniger als im Vorjahresmonat abgesetzt, beim Facheinzelhandel mit Lebensmitteln lagen die Umsätze nominal und real jeweils um 2,3 % niedriger.

Auch im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde im Oktober nominal und real weniger als im Vorjahresmonat umgesetzt (nominal und real jeweils -1,2 %). Eine nominale und reale Umsatzsteigerung gegenüber Oktober 2008 erzielten jedoch der Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren (nominal + 6,9 %, real + 5,2 %), der Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf (nominal + 2,5 %, real + 0,8 %).

Von Januar bis Oktober 2009 wurde im deutschen Einzelhandel nominal 2,5% und real 1,8 % weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum umgesetzt.

Bei den Werten für den Oktober 2009 handelt es sich derzeit noch um vorläufige Ergebnisse auf der Basis von Daten aus sieben Bundesländern.

(Statistisches Bundesamt/ml)