Gründungsfinanzierung
Bei Kreditvergabe Erfolgspotenzial berücksichtigen!

Download
Download

Derzeit haben es Gründungswillige mit guten Geschäftsideen außer­ordentlich schwer, Kredite für die Gründung eines Unternehmens zu bekommen, beklagt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). DIHK-Präsident, Hans Heinrich Driftmann, ruft die Banken deshalb auf, Existenzgründer stärker zu unterstützen. Das gelte vor allem für die wichtigen Gründungen im Hightech-Bereich, wo Deutsch­land in Ermangelung ausreichenden Wagniskapitals ohne­hin erheblichen Nachholbedarf habe. Die Suche nach Kapital sei für Gründer schon deswegen nicht einfach, weil neue Unternehmen keine Geschäftshistorie hätten, erläuterte der DIHK-Präsident. Und im Zuge der Finanzkrise seien die Institute noch risikosensibler geworden – zum Nachteil der Gründer.

Driftmann appellierte an die Banken, bei ihren Kreditentscheidungen neben den konkreten Zahlen auch das Erfolgspotenzial der Geschäftsidee und die Unternehmerpersönlichkeit stärker zu berücksichtigen. Andernfalls würden wertvolle Wachstumsimpulse verschenkt.

Im Rahmen des Aktionstages Gründungsfinanzierung in turbulenten Zeiten hatten die Industrie- und Handelskammern Anfang November Existenzgründer zu ihren Erfahrungen bei Finanzierungsgesprächen befragt. Die jetzt vorliegende Auswertung von 1100 Antworten zeigt, dass zwei Drittel der Jungunternehmer bei der Finanzierung auf Schwierigkeiten stoßen.

Ein weiteres besorgniserregendes Ergebnis: Während der Studie zufolge 69 % der Gründer Banken, Sparkassen oder Volks- und Raiffeisenbanken als mögliche Partner ansprechen und 42 % Freunde und Familie um Hilfe bitten, ist die Finanzierung über Beteiligungsgesellschaften derzeit nur für 2 % der angehenden Jungunternehmer ein Thema. Damit liegt Deutschland weit hinter Frankreich oder Großbritannien zurück.

Eine Kurzfassung der Studie mit weiteren Ergebnissen steht als kostenloser Download im Internet zur Verfügung.

(DIHK/ml)