Weihnachtsgeschäft
Hightech verkauft sich besser als vom Handel erwartet

Weih­nachts­geschäft
Weih­nachts­geschäft

Das diesjährige Weihnachtsgeschäft mit Computern, Handys und digitaler Unterhaltungselektronik habe die Erwartungen vieler Händler und Hersteller übertroffen, meldete heute der Branchenverband BITKOM. Die Hightech-Renner des Jahres 2009 seien Smartphones, Netbooks, Blu-ray Player und digitale Bilderrahmen. Bei diesen Geräten verzeichneten die Hersteller dreistellige Zuwachsraten bei den verkauften Stückzahlen.

Besonders gefragt sind derzeit Netbooks. Nach Angaben des BITKOM hat sich der Absatz der mobilen Mini-Computer heuer mehr als vervierfacht und liegt jetzt bei rund 2,5 Millionen Stück. Als kostengünstiges Weihnachtsgeschenk mit einem Durchschnittspreis von 75 Euro haben sich digitale Bilderrahmen etabliert. Die Verkäufe verdoppelten sich und erreichen in diesem Jahr rund 2 Millionen Stück. Etwa die Hälfte des Absatzes digitaler Bilderrahmen entfällt auf das Weihnachtsgeschäft. Deutlich über dem Vorjahr liegen auch die Umsätze mit Multimedia-Handys – Mobiltelefone mit Internetzugang und großen Displays. Die Verkäufe dieser sogenannten Smartphones sind 2009 um 150 % auf rund 4 Millionen Stück gestiegen.

Ebenfalls sehr beliebt sind laut BITKOM bei den Kunden im Weihnachtsgeschäft Geräte rund um das Thema Fernsehen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen im laufenden Jahr mit 7,8 Millionen Stück fast 20 % mehr Flachbildfernseher über den Ladentisch. Dabei profitieren die Verbraucher wie bei den anderen Elektronikprodukten von sinkenden Preisen. Bei Flachbildfernsehern liegt der Durchschnittspreis pro Gerät aktuell bei rund 700 Euro. Im Jahresvergleich entspricht das einem Rückgang um 13 %. Ebenfalls im Plus liegen Blu-ray-Player, deren Verkaufszahlen sich auf 450.000 Stück mehr als verdreifacht haben. Heimkino-Systeme liegen mit 750.000 verkauften Einheiten um 24 % über Vorjahr.

(BITKOM/ml)