Erzeugerpreise Dezember 2009
Gewerbliche Produkte im Schnitt um 5,2 Prozent billiger

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lag im Dezember 2009 um 5,2 % unter dem Wert vom Dezember 2008. Im November 2009 lag die Jahresveränderungsrate mit -5,9 % noch etwas stärker im Minus. Innerhalb eines Monats, nämlich zwischen November und Dezember 2009 sank der Index geringfügig um 0,1 %. Den höchsten Einfluss auf die Jahresteuerungsrate hatte auch im Dezember 2009 die Preisentwicklung im Energiesektor. Sie verursachte allein drei Viertel der Veränderung des Gesamtindex gegenüber Dezember 2008.

Die Preise für Energie lagen um 12,5 % unter denen von Dezember 2008 und sanken gegenüber November 2009 um 0,2 %. Ohne Berücksichtigung von Energie gingen die Erzeugerpreise im Jahresvergleich um 1,7 % zurück, gegenüber November 2009 stiegen sie um 0,1 %.

Die Preise der drei Hauptenergieträger Mineralölerzeugnisse, elektrischer Strom und Erdgas wiesen im Vorjahresvergleich deutlich unterschiedliche Entwicklungen auf.
Mineralölerzeugnisse waren im Dezember 2009 um 12,8 % teurer als ein Jahr zuvor. Gegenüber November 2009 sanken die Preise um 0,4 %.

Die Preise für elektrischen Strom lagen im Dezember 2009 über alle Abnehmergruppen hinweg betrachtet um 7,5 % niedriger als vor einem Jahr. Gegenüber November 2009 sanken sie um 0,7 %.

Erdgas kostete 34,0 % weniger als im Dezember 2008. Gegenüber November 2009 stiegen die Preise um 0,4 %. Für Industriekunden war Erdgas im Vorjahresvergleich um 30,7 % billiger (+0,7 % gegenüber November 2009).

Vorleistungsgüter waren gegenüber Dezember 2008 um 3,6 % billiger (+0,2 % gegenüber November 2009). Zu dem Rückgang gegenüber dem Vorjahr trugen in besonderem Maße die Preise für Metalle bei. Vor allem Walzstahl war deutlich billiger als im Dezember 2008 (-31,3 %), gegenüber November 2009 sanken die Preise um 1,9 %. Chemische Grundstoffe waren um 3,0 % günstiger als im Dezember 2008, gegenüber November 2009 stiegen die Preise um 0,4 %.

Die Preise für Verbrauchsgüter waren im Dezember 2009 um 1,1 % niedriger als im Vorjahresmonat, gegenüber November 2009 blieben sie unverändert. Nahrungsmittel waren um 2,8 % günstiger als im Vorjahr (unverändert gegenüber November 2009).

Veränderungen im Jahresdurchschnitt 2009 gegenüber 2008

Im Jahresdurchschnitt 2009 fiel der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte um 4,2 % gegenüber dem Vorjahr. Dies war nach Angaben des Statistischen Bundesamts der stärkste Rückgang im Jahresdurchschnitt seit Beginn der Erhebung im Jahre 1949. Damit wurde der sehr hohe durchschnittliche Preisanstieg des Vorjahres (+5,5 %) zu einem großen Teil wieder zurückgenommen.
Die Preise für Energie gingen im Jahresdurchschnitt 2009 um 8,3 % zurück. Dies erklärt allein fast zwei Drittel der gesamten durchschnittlichen Jahresveränderungsrate. Mineralölerzeugnisse waren im Jahresdurchschnitt 2009 um 18,5 % billiger als im Vorjahr, elektrischer Strom um 5,9 %. Die Preise für Erdgas lagen um 8,8 % unter denen des Vorjahres.

Im Jahresdurchschnitt waren die Preise für Vorleistungsgüter um 5,2 % niedriger als im Vorjahr, für Verbrauchsgüter um 1,6 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)