Mittelstandspolitik
Familienunternehmen kritisieren Regierungsstart

Eine Erfahrung macht der Verband der Familienunternehmer immer wieder: Auch wenn Politiker den Mittelstand gerne lautstark für sich beanspruchen – konkrete Taten folgen selten. Klaus-Hubert Fugger, Pressesprecher des Verbands formuliert in unserem Podcast deshalb die Kritik der Familienunternehmen am holprigen Start der schwarzgelben Regierungskoalition. Immerhin sind über 80 % aller Firmen in Deutschland inhabergeführt. Auch eine liberal-konservative Regierung sollte deshalb ihre Politik nicht nur an DAX-Unternehmen ausrichten.Da Familienunternehmen viel stärker als Aktienunternehmen in das soziale Umfeld eingebunden sind, befragten wir den Sprecher der Familienunternehmen auch zu weiteren, derzeit besonders heftig diskutierten Themen der öffentlichen Diskussion, darunter die Steuersenkungs- und Sparpläne der Regierung.

(ml)