Geschäftsreisen
Steuersenkung ohne Einfluss auf Übernachtungspreise

Der Beginn des neuen Jahres hat Geschäftsreisenden trotz gesunkener Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen höhere Preise beschert. Im Durchschnitt zahlten Reisende zwischen dem 1. und 20. Januar in deutschen Hotels pro Aufenthalt 171 Euro – vier Euro mehr als Anfang 2009. Das ergab eine Auswertung von Hotelrechnungen durch den Businessdienstleister Lufthansa AirPlus.Die seit dem 1. Januar 2010 wirksame Absenkung der Mehrwertsteuer auf Übernachtungen von 19 auf 7 % wirkt sich demzufolge nicht auf die Preise bei geschäftlichen Hotelaufenthalten aus. Damit werden die Kritiker der Mehrwertsteuersenkung für Hotels bestätigt.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Steuersenkung wurde vor allem auf Druck der bayerischen Hotelbranche durchgesetzt, die unter ihrer österreichischen Konkurrenz leidet, denn in 21 EU-Ländern – darunter Österreich – gelten für die Hotellerie niedrigere Mehrwertsteuersätze als in Deutschland.

(Lufthansa AirPlus/ml)