Insolvenzen im Oktober
Knapp 16 Prozent mehr Unternehmenspleiten

Im Oktober 2009 mussten sich die deutschen Amtsgerichte mit 2848 Unternehmensinsolvenzen befassen. Das entspricht einer Zunahme um 15,9% gegenüber dem Oktober 2008. Auch die Zahl der Ver­brau­cher­in­sol­ven­zen überschritt mit 8929 Fällen das Vorjahresniveau, allerdings nur um 4,2 %. Insgesamt wurden, zusammen mit den Insolvenzen von anderen privaten Schuldnern und Nachlässen, 14.180 Insolvenzen registriert. Das entspricht einem Anstieg um 6,7 % gegenüber dem Oktober vorletzten Jahres.Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte für Oktober 2009 auf 3,4 Milliarden Euro gegenüber 3,1 Milliarden Euro im Oktober des Vorjahres.

Anzeige
© Heise Events

Von Januar bis Oktober 2009 wurden 27.565 Insolvenzen von Unternehmen (+11,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum) sowie 83.564 Insolvenzen von Verbrauchern (+1,8 %) gemeldet. Insgesamt registrierten die Gerichte in diesem Zeitraum 135.517 Insolvenzen. Der Zuwachs gegenüber den entsprechenden Monaten des Vorjahres betrug damit 4,1 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)