Callas pdfaPilot 2.1
Software konvertiert Office-Dokumente nach PDF/A

Callas Software hat nach eigener Aussage die Funktionalität seiner Flaggschifflösung pdfaPilot in der Version 2.1 weiter ausgebaut. Die Software konvertiert nun auch mit Microsoft Office erstellte Dokumente, Tabellen oder Präsentationen regelkonform ins PDF/A-Format. Zusätzlich soll pdfaPilot neue Funktionen bieten, die eine verbesserte Konvertierung nach PDF/A-1a ermöglichen.

Neben der Validierung von PDF/A-Dokumenten soll die Software weit reichende Konvertierungsmöglichkeiten und umfassende Funktionen bieten, mit denen Unternehmen und Behörden ihre PDF/A-Archivierungsstrategie umsetzen können. Funktionale Schwerpunkte sind beispielsweise Prüfung und Konvertierung von PDF/A-Dokumenten sowie das Handling von XMP-Metadaten. Mit der Version 2.1 können nicht nur PDF-Dokumente, sondern auch Microsoft-Office-Dateien nach PDF/A konvertiert werden. Die Software soll dabei sämtliche Formate unterstützen, die sich mit Microsoft Office verarbeiten lassen.

Laut Callas wurde viel Wert auf die PDF/A-1a-Unterstützung gelegt. Im Vergleich zu PDF/A-1b, das lediglich die visuelle Langzeitreproduktion gewährleistet, ist PDF/A-1a die höherwertige Lösung. Sie fordert zusätzlich die Auszeichnung der Inhalte und Angaben zur Dokumentenstruktur – beispielsweise Absatzinformationen oder Leseanordnung – eines PDF-Dokuments, so dass dessen logische Struktur („tagged PDF“) erkennbar bleibt, sowie ausreichende Zeichensatzinformationen, damit der komplette Text als Unicode interpretiert werden kann. Diese Informationen ermöglichen eine barrierefreie, logisch korrekte Darstellung auf E-Book-Readern oder anderen mobilen Endgeräten.

Das Auflösen so genannter Transparenzen ist die wichtigste Neuerung. Transparenzen entstehen beispielsweise durch im Layout angelegte Schattierungen oder sich überlagernde Objekte in einer PowerPoint-Präsentation. Der PDF/A-1-Standard verbietet solche transparente Objekte, so dass deren Struktur für die Konvertierung nach PDF/A neu berechnet werden muss. Mit dem pdfaPilot können Anwender transparente Objekte automatisiert auflösen. Die Software soll eine der ersten Lösungen überhaupt sein, die automatisiert PDF-Dateien mit transparenten Objekten nach PDF/A konvertieren können.

Alle neuen Funktionen stehen in pdfaPilot Desktop 2.1 und in den Serverprodukten pdfaPilot Server, pdfaPilot CLI und pdfaPilot SDK zur Verfügung. Die Konvertierung von Office-Dokumenten erfordert Microsoft Office 2007 und wird daher nur auf der Windows-Plattform angeboten. (Quelle: Callas Software GmbH/GST)