Klimafreundlich investieren
Aktionswoche stieß bei Anlegern auf reges Interesse

Vom 25. bis 31 Januar veranstaltete das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) zusammen mit Banken, Sparkassen und Versicherungen die Aktionswoche Klima und Finanzen. Die Informationsangebote der Initiatoren stießen auf reges Interesse. Kein Wunder, denn zur Umsetzung des deutschen Klimaschutzziels bis 2020 besteht allein in Deutschland ein Finanzbedarf von rund 400 Milliarden Euro, bei vergleichbar guten oder sogar besseren Renditeaussichten wie in klassischen Anlagemärkten.

Vorausgesetzt, die Rahmenbedingungen seitens der Politik stimmen. Das sieht auch Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen so: „Klimaschutz ist eng verbunden mit Innovationen und einer ökonomischen Modernisierungsstrategie für Deutschland.“ Dem Staat komme dabei die Aufgabe zu, durch die richtigen Rahmenbedingungen Anreize zu setzen und Investitionssicherheit zu schaffen.  Aber, so Röttgen weiter, die Finanzwirtschaft sei bei deren Umsetzung ein wichtiger Partner, denn nur sie könne die nötigen Finanzierungslösungen für transparente, rentable und gleichzeitig klimafreundliche Investitionen ausbauen und weiterentwickeln.

Die Finanzdienstleister nutzten die Informationswoche Anleger über klimafreundliche Geldanlagen, Finanzierungsmodelle und Versicherungslösungen zu informieren. Zu den Unterstützern zählen u. a. die Sparkassen-Finanzgruppe, die Deutsche Bank, die Commerzbank, die Postbank, die Skandia Versicherung sowie viele weitere Unternehmen und Verbände.

(BMU/ml)