Gartner
Drucker-Markt schrumpft 2009 um 18 Prozent

Gartner zum Druckermarkt
Gartner zum Druckermarkt

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner wurden 2009 39,6 Millionen Drucker, Kopierer und Multifunktionsgeräte (MFPs) in Europa, im Mittleren Osten und Afrika (EMEA) verkauft. Dies entspricht einem Rückgang von 17,8 Prozent im Vergleich zu 2008.

„Das Jahr 2009 war ein schwaches Jahr für EMEA, da der Absatz von Druck- und Kopiergeräten in jedem Quartal zurückging“, so Sharon McNee, Principal Analyst, Gartner. „Insgesamt gingen die Ausgaben der Endverbraucher um 21 Prozent von 14,4 Milliarden Euro im Jahr 2008 auf 11,3 Milliarden Euro in 2009 zurück. Dies war die Folge von strengeren Kreditvergabekontrollen der Banken und Einschnitten in den IT-Ausgaben der Unternehmen sowie der Endverbraucher.“ Viele Organisationen verzögern die Anschaffung neuer Produkte aus Kostengründen.

Immerhin verzeichneten Farbgeräte einen Anstieg von fünf Prozent in 2009, der hauptsächlich auf A4-Farb-MFPs zurückzuführen ist. Der rückgang bei A3-Kopierern und -Druckern war deutlicher als bei vergleichbaren Geräten im A4-Format. Laut Gartner werden A4-Multifunktionsgeräte weiterhin die bevorzugte Geräteklasse sein.

Alle Top-5-Anbieter mussten 2009 Rückgänge hinnehmen. HP blieb Marktführer, musste aber einen 21-prozentigen Rückgang verkraften. Samsung schnitt mit einem Rückgang von zwei Prozent am besten ab und konnte Brother vom vierten Platz verdrängen. Alle anderen Top-Anbieter – Canon, Epson und Brother – schrumpften mit 12,4 bis 17,3 Prozent. (Quelle: Gartner/GST)