Tandberg EX90
Telepresence-Technologie für den Schreibtisch

Tandberg EX90
Tandberg EX90

Tandberg hat sein Produktportfolio um die Telepresence-Lösung EX90 erweitert, die lebensnahe Kommunikation vom Schreibtisch oder vom Heimbüro aus ermöglichen soll. Die EX90 soll qualitativ hochwertige Audio- und Videoübertragung sowie Touchscreen-Bedienung in einer eleganten Desktop-Lösung kombinieren.

„Die Zeiten, in denen Geschäfte über E-Mail und Telefon abgewickelt wurden, gehören der Vergangenheit an. Heutzutage können es sich Führungskräfte nicht mehr leisten, auf Antworten zu warten oder missverstanden zu werden. Sie müssen jederzeit und mit jedem Geschäftspartner innerhalb weniger Augenblicke von Angesicht zu Angesicht in Kontakt treten können. Nur so können Entscheidungen beschleunigt und Geschäfte in Echtzeit vorangetrieben werden“, so Thomas Nicolaus, Geschäftsführer Tandberg Zentraleuropa. „Die EX90 versetzt Führungskräfte in die Lage, mit Geschäftspartnern, Experten und Angestellten so zu kommunizieren, als säßen sie einander gegenüber. Das extrem vielseitige System ist für den Einsatz im führenden Management konzipiert. Das große HD-Display im ansprechenden Design erlaubt natürliche Interaktion und ist gleichzeitig sehr einfach zu bedienen.“

Über das neu entwickelte 8-zöllige Touchscreen-Benutzerinterface inTouch soll sich das EX90 ganz einfach mit jedem standardbasierten Video- oder Telepresence-System verbinden lassen und dabei eine Full-HD-Bildauflösung (1080p30) bieten. Über inTouch sollen sich mit wenigen Eingaben Videogespräche starten und Daten austauschen können. Auch alle weiteren Anwendungen sollen sich auf diesem Wege auswählen lassen, so dass eine Fernbedienung überflüssig ist.

Dank Multi-Site-Funktion kann der Nutzer zu jedem Videomeeting zwei weitere Teilnehmer hinzufügen. Das 24-zöllige Full-HD-Display des EX90 kann gleichzeitig als PC-Monitor genutzt werden. Das EX90 verfügt zudem über einen klassischen Hörer für Telefonate und andere Audioübertragungen. Damit vereint es alle Kommunikationskanäle des Anwenders in einem Gerät und schafft so Platz auf dem Schreibtisch.

Nutzer können einen zweiten Monitor an das EX90 anzuschließen. So kann von Angesicht zu Angesicht gesprochen werden, während auf dem anderen Monitor Daten oder Multimediainhalte übertragen werden. Die eingebaute Precision-HD-Camera soll um 90 Grad schwenkbar sein, sodass der Nutzer beispielsweise Skizzen, Konstruktionspläne, Röntgenaufnahmen oder Aufnahmen von dreidimensionalen Entwürfen und Modellen übertragen kann. Zudem sollen sich ganz einfach weitere Kameras, Multimedia- und andere Peripheriegeräte an das Tandberg EX90 anschließen lassen.

„Telepresence lässt sich nicht über die Raumgestaltung oder die Anzahl von Monitoren definieren. Es geht vielmehr um die Möglichkeit, die wichtigen Eigenschaften eines Face-to-Face-Meetings oder einer vergleichbaren menschlichen Interaktion zu reproduzieren“, so Dominic Dodd, Frost & Sullivan. „Die EX90 tut dies, indem sie das qualitativ hochwertige, natürliche Erlebnis von Tandberg Telepresence auf den Schreibtisch bringt. Und das in Form einer sehr attraktiven Lösung, die es einfach macht, mit anderen Nutzern von Video- oder Telepresence-Systemen zu kommunizieren. Zudem bietet das System alle bekannten Eigenschaften und Funktionen, die für eine effektive geschäftliche Zusammenarbeit benötigt werden. Damit werden das Gesamterlebnis und die Arbeitseffizienz deutlich gesteigert.“

Das Tandberg EX90 soll ab sofort erhältlich sein. (Quelle: Tandberg/GST)