Windenergie
Off-Shore-Windparks 'Alpha Ventus' in Betrieb

Damit die deutsche Windindustrie den Vorsprung im immer globaleren Wettbewerb der Hersteller und Zulieferer von Windenergieanlage behaupten und ausbauen kann, müssen neue Märkte wie die Offshore-Windenergie im eigenen Land erfolgreich demonstriert werden. Die Inbetriebnahme des ersten deutschen Off-Shore-Windparks Alpha Ventus ist deshalb ein Meilenstein für den Ausbau der Off-Shore-Windindustrie in Deutschland – so die Einschätzung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

„Endlich ist der erste Stein im Wasser. Die Branche hat lange auf diesen Tag gewartet,“ freute sich Thorsten Herdan, Geschäftsführer Power Systems im VDMA und Vizepräsident der Stiftung Offshore beim gestrigen Start des ersten deutschen Off-Shore-Windparks.

Seit der offiziellen Inbetriebnahme der ersten zwölf Windräder des Testfeldes Alpha Ventus gibt es endlich einen Off-Shore-Windpark in deutschen Gewässern. Dass es so lange gedauert hat, liegt nach Angaben des VDMA zum Teil an der besonderen deutschen Situation. Wegen des Wattenmeeres liegen potenzielle Standorte weit vor der Küste in tiefen Gewässern. Mit dem 45 Kilometer vor Borkum liegenden Windpark Alpha Ventus habe Deutschland deshalb Pionierarbeit geleistet, so der Verband. „Das Projekt war nur in der Verzahnung mit der Maritimen Wirtschaft möglich“, bestätigt Herdan.

Welche Chancen hierin für die Küstenländer liegen, habe zuletzt die Übernahme der Thyssen-Werft in Emden durch einen Windturmbauer gezeigt, so Herdan weiter. Um diese Chancen zu nutzen, komme es jetzt aber auch darauf an, dass die Politik auch weiterhin die richtigen Rahmenbedingungen vorgibt.

Aber es gibt noch viel zu tun: Weitere Meilensteine müssen als nächstes erreicht werden, wenn eine exportorientierte Industrie an den Küstenstandorten entstehen soll. So muss der Netzausbau im Meer und auch an Land zügig vorangehen. Außerdem sind Hafenlogistik und Installationsequipment zu optimieren. Um das zu erreichen, mahnt der VDMA, ist der Austausch zwischen Off-Shore-Windenergie und Maritimer Wirtschaft durch eine ständige Arbeitsgruppe dauerhaft abzusichern.

(VDMA/ml)