Arbeitsmarkt
Ingenieurlücke im Mai erneut gewachsen

Die Zahl der offenen Ingenieurstellen nahm auch im Mai 2010 wieder zu. Wie der aktuelle VDI-/IW-Ingenieurmonitor, eine monatliche gemeinsame Publikation des Vereins Deut­scher Ingenieure (VDI) und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) meldet, kamen gegenüber dem Vormonat weitere knapp 61.000 offene Stellen hinzu. Das ent­spricht einer Steigerung um 7 %. Aufgrund gleichzeitig sinkender Arbeitslosenzahlen stieg die sogenannte Ingenieurlücke – also die Zahl der Stellen, die auch bei Beschäf­tigung aller derzeit arbeitslosen Ingenieure unbesetzt bleiben müssten – auf rund 35.000.

Nach wie vor fehlen vor allem Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure. Die Zahl erhöhte sich im Vergleich zum Vormonat um 13 % auf 14.600. Regional betrachtet machte sich der Mangel erneut vor allem in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen bemerkbar. „Die steigende Zahl offener Stellen verdeutlicht die Notwendigkeit, beim Nachwuchs für eine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung und den Ingenieurberuf zu werben“ mahnt VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs. Mit einem Tag der Technik (25. und 26. Juni in Düsseldorf) will der Verband dem Mangel deshalb entgegenwirken.

(VDI / ml)