Bezahlte Downloads
59 Prozent Zuwachs im ersten Quartal 2010

Der Download-Markt ist im ersten Quartal 2010 gegenüber dem Vorjahresquartal um 59 % gewachsen. Der Umsatz stieg damit auf 94 Millionen Euro. Dies ist nach Angaben des Branchenverbands BITKOM der stärkste Zuwachs seit Jahren. Ob Musik, Spiele, Videos, Hörbücher oder Software – noch nie waren die Angebote aus dem Netz so beliebt. Mehr als 21 Millionen Mal haben die Deutschen in den ersten drei Monaten entsprechende Dateien aus dem Internet auf ihre PCs geladen.

Über alle Produktgruppen hinweg kostete ein PC-Download in den Monaten Januar bis März 2010 im Schnitt 4,49 Euro. Grundlage der Angaben ist eine neue Erhebung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für den BITKOM.

Nach wie vor stammt der größte Teil der Nachfrage von Männern. Sie laden zwei Drittel der Dateien herunter (63 % im ersten Quartal 2010). Frauen tätigen 37 % der Downloads. Dabei sind legale Downloads keine exklusive Domäne jüngerer Nutzer mehr. 58 % der Käufer sind über 30 Jahre alt.

Auch die Gesamtbilanz für 2009 zeigt zweistellige Zuwächse. Demnach haben die Deutschen im vergangenen Jahr Downloads im Wert von 249 Millionen Euro gekauft. Das sind 19 % mehr als 2008. Die Zahl der Downloads stieg um 29 % auf 62 Millionen. Wichtigste Treiber für eine weiter wachsende Nachfrage nach legalen Downloads dürften nach Meinung des BITKOM mobile Endgeräte wie z. B. Smartphones, E-Book-Reader und Tablet-PCs sein.

(BITKOM/ml)

Veröffentlicht am