BlackBerry Pearl 3G
RIM stellt Smartphone im Handyformat vor

BlackBerry Pearl 3G
Das Pearl 3G ist das erste BlackBerry-Smartphone im Handyformat

Mit dem BlackBerry Pearl 3G hat Research In Motion (RIM) auf einer Pressekonferenz in München sein erstes Smartphone im Handy-Format für Highspeed-Datennetze vorgestellt. Das jüngste und aktuell kleinste Mitglied der BlackBerry-Familie hat eine traditionelle Handy-Tastatur mit 14 Tasten. Die integrierte SureType-Funktion erkennt und vervollständigt Wörter noch während des Schreibens und soll so ein schnelles und akurates Verfassen von Texten ermöglichen.

Das Pearl 3G ist 50 mm breit und wiegt 93 g. Trotz seines kompakten Designs soll das Gerät ein vollwertiges UMTS-Smartphone mit professioneller IT-Unterstützung sein. Es unterstützt die 3G-Hochgeschwindigkeitsnetze UMTS, HDSPA, Wi-Fi (b/g/n) sowie GPS. Der integrierte Prozessor soll für scharfe Bilder auf dem hochauflösenden Display sorgen. Die Bedienung des Geräts erfolgt unter anderem über ein optisches Trackpad.

Gummierte Lautstärke- und Medientasten auf der Außenseite sollen den Bedienkomfort erhöhen. Ausgestattet ist das Pearl 3G mit einer 3,2-Megapixel-Kamera. Der um bis zu 32 GByte erweiterbare Speicherplatz bietet Platz für persönliche Daten.

Neben dem BlackBerry-Messenger zum Anlegen von Gruppen sowie gemeinsamen Kalendern und Anhängen von Bildern, Videos und Sprachnachrichten soll das Pearl 3G außerdem sämtliche Messaging-Dienste und soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter unterstützen.

Im August wird es in Vodafone-Shops erhältlich sein. Während der heutigen Pressekonferenz wurde ein Preis von etwa 380 Euro plus/minus kolportiert. Für die Nutzung von professionellen IT-Lösungen sind spezielle BlackBerry-Tarife erforderlich. Genaue Informationen seien bei der finalen Markteinführung über Mobilfunkpartner erhältlich. Weitere Informationen zum BlackBerry Pearl 3G gibt es auf der Website von BlackBerry. Dem MittelstandsWiki steht ein Testexemplar zur Verfügung. Ein Test des BlackBerry Pearl 3G folgt in Kürze. (Quelle: RIM/tj.