Beherbergungsgewerbe
Zahl der ausländischen Gäste nimmt wieder zu

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im Mai 2010 wurden auf deutschen Campingplätzen und in deutschen Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten 36,3 Millionen Gäs­te­über­nachtungen gezählt. Damit stieg die Anzahl der Übernachtungen gegenüber Mai 2009 um 2 %. Auf inländische Gäste entfielen im Mai rund 31,0 Millionen Übernachtungen, also 1 % mehr als ein Jahr davor. Mit einem Plus von 8 % auf 5,3 Millionen nahm die Zahl der Über­nach­tungen von Gästen aus dem Ausland besonders stark zu.

In der Hotellerie stiegen die Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr um 3 % auf 21,4 Millionen. Auch die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken konnten einen Zuwachs verbuchen, und zwar um 2 % auf 4,0 Millionen Übernachtungen. In den übrigen Betriebsarten blieb die Zahl der Übernachtungen mit 10,9 Millionen unverändert. Bei diesen handelt es sich überwiegend um Ferienunterkünfte, wie zum Beispiel Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime und um Campingplätze.

Die Übernachtungszahlen in Großstädten mit 100.000 und mehr Einwohnern stiegen im Mai 2010 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7 % auf 9,3 Millionen an. In Gemeinden mit weniger als 100.000 Einwohnern blieb die Zahl der Übernachtungen mit 27,0 Millionen nahezu unverändert.

Im Zeitraum Januar bis Mai 2010 erhöhte sich die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2 % auf 129,4 Millionen. Davon entfielen 109,4 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (+1 %) und 20,0 Millionen auf ausländische Gäste (+7 %).

(Statistisches Bundesamt /ml)

Veröffentlicht am