Erzeugerpreise im Juni
Gewerbliche Produkte vom Erzeuger 1,7 Prozent teurer

Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lag im Juni 2010 um 1,7 % höher als im Juni letzten Jahres. Im Mai 2010 lag der Vergleichswert noch bei 0,9 %. Gegenüber dem Vormonat Mai stieg der Index im Juni 2010 um 0,6 %. Den größten Einfluss übten im Juni die Preissteigerungen für Vorleistungsgüter aus, die gegenüber dem Juni 2009 um 5,0 % teurer wurden (+0,3 % gegenüber Mai 2010). Eine höhere Jahresveränderungsrate hatte es bei den Vorleistungsgütern zuletzt im April 2007 gegeben.

Anzeige
Webcast TÜV 16.6.20

Ohne Berücksichtigung von Energie lagen die Erzeugerpreise im Juni 2010 um 2,1 % höher als im Juni 2009 und stiegen gegenüber Mai 2010 um 0,3 %. Wie zu erkennen ist, wirkten sich die Energiepreise im Juni dämpfend auf die Jahresveränderungsrate des Gesamtindex aus. Die Preise für Energie waren im Juni 2010 nur um 0,6 % höher als im Juni 2009. Gegenüber Mai 2010 stiegen die Energiepreise um 1,4 %.

Von den Hauptenergieträgern zeigten die Preise für Mineralölerzeugnisse gegenüber dem Vorjahresmonat die höchste Veränderung. Sie lagen im Juni 2010 um 15,0 % höher als ein Jahr zuvor (– 0,4 % gegenüber Mai 2010)

Elektrischer Strom insgesamt kostete im Juni dieses Jahres 2,7 % mehr als im Juni 2009 (+3,6 % gegenüber Mai 2010). Für gewerbliche Anlagen war Strom 4,3 % teurer als ein Jahr zuvor (unverändert gegenüber Mai 2010), Sondervertragskunden mussten 1,9 % mehr bezahlen als im Juni 2009 (+1,8 % gegenüber Mai 2010).

Erdgas kostete 11,6 % weniger als im Juni 2009 (+0,4 % gegenüber Mai 2010). Die Preisrückgänge gegenüber Juni 2009 lagen zwischen -1,5 % für Gaslieferungen an Kraftwerke und -17,8 % an Ortsgasversorgungsunternehmen.

Die Preise für Metalle lagen um 17,2 % höher als im Juni 2009 und stiegen gegenüber dem Vormonat Mai 2010 um 0,3 %. Metallische Sekundärrohstoffe kosteten im Vorjahresvergleich 84,7 % mehr (-5,1 % gegenüber Mai 2010). Chemische Grundstoffe waren 7,3 % teurer als im Juni 2009 (+0,9 % gegenüber Mai 2010).

Die Preise für Verbrauchsgüter erhöhten sich im Juni 2010 um 0,6 % im Vergleich zum Juni 2009, gegenüber Mai 2010 stiegen sie um 0,7 %.

(Statistisches Bundesamt /ml)