Konjunktur
Aufholprozess kühlt im zweiten Halbjahr etwas ab

Download
Download

Die konjunkturelle Erholung der deutschen Wirtschaft hat sich nach Angaben von Creditreform im 2. Quartal 2010 deutlich beschleunigt. Die anziehende Exporttätigkeit und Nachholeffekte aus dem langen Winterhalbjahr sorgten für ein deutliches Wachstumsplus. Das signalisiert der Creditreform Wirtschaftsindikator, der sich von +7,2 auf +11,1 Punkte verbesserte. Damit habe die Kon­junk­tur­ent­wick­lung zwar das Vorkrisenniveau erreicht, so die Neusser Ex­perten, im 3. Quartal drohe aber wieder eine leichte Abschwächung des Aufholprozesses. Die überwiegende Mehrheit der mit­tel­stän­di­schen Unternehmen äußert sich in Bezug auf die kommenden Monate dennoch optimistisch.

Der Saldo der mittelständischen Geschäftserwartungen liegt mit +26,2 Punkten (Vor­quar­tal: +17,3 Punkte) jedoch knapp unter dem aktuellen Lageindex (+28,5 Punkte). Ein Zeichen dafür, dass die Unternehmen nicht mit einer Beschleunigung ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten rechnen. Schwung aufgenommen hat aber die Investitionstätigkeit. Der Anteil der Unternehmen, die ein Investitionsvorhaben planen, liegt mit 45 % über dem langjährigen Durchschnittswert (40 %).

Die Insolvenzrisiken für die mittelständische Wirtschaft haben sich nicht weiter erhöht. Der Creditreform Risiko Indikator (CRI) signalisiert, dass pro 10.000 wirtschaftsaktiven Unternehmen 231 Firmen mindestens ein Negativmerkmal aufweisen – etwa erhebliche Zahlungsverzögerungen oder einen Insolvenzantrag. Offene Rechnungen wurden im letzten Quartal mit einer Verzögerung von durchschnittlich 12,46 Tagen beglichen (Vorquartal: 13,10 Tage). Der durchschnittliche Bonitätsindex blieb unverändert bei 262.

Die Konjunkturlokomotiven des 2. Quartals waren laut Creditreforms Branchenreport einerseits die Industriesektoren – so z. B. die exportorientierte Chemiebranche – und andererseits das Baugewerbe. Sichtlich zurück blieben die binnenmarktabhängigen Dienstleistungsbereiche und der Einzelhandel. Deutlich zu beleben beginnen sich die Geschäfte der mittelständischen Logistikwirtschaft. Aber noch ist das Vorkrisenniveau nicht in Sichtweite.

Der vollständige Quartalsbericht der Creditreform für das 2. Quartal 2010 steht als kostenloser Download online zur Verfügung.

(Creditreform / ml)