Maschinenbau im Juli
Auftragseingang real 62 Prozent über Vorjahr

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Juni 2010 um real 62 % über dem Ergebnis des Vorjahres. Das teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) heute in Frankfurt mit. Besonders erfreulich: Nun zieht auch das Inlandsgeschäft kräftig an. Es stieg um 67 % über das Vorjahresniveau – und legte damit noch deutlicher zu als das Auslandsgeschäft mit seinem satten Plus von 60 %.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich April bis Juni 2010 ergibt sich insgesamt im Vorjahresvergleich ein Plus von 53 %. Im zweiten Quartal punkteten allerdings noch die Auslandsaufträge mit einem Plus von 54 % vor den Inlandsaufträgen mit einem Plus von 51 %.

Laut VDMA schließt das Juni-Ergebnis nahtlos an das Resultat vom Mai an. Zwar seien die hohen Plusraten von 60 % und mehr unter anderem auf die extrem niedrige Vorjahresbasis zurückzuführen, sie seien aber auch Zeichen eines kräftigen Auf­schwungs. Die Bilanz des ersten Halbjahres kann sich nach Meinung des VDMA-Haupt­ge­schäfts­führers Dr. Hannes Hesse insgesamt sehen lassen: „Der Ordereingang des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus legte insgesamt um 32 % zu (Inland plus 27 %, Ausland plus 34 %).“

(VDMA / ml)