Wettbewerb
Überzeugende RFID-Anwendungen gesucht

Mittelstandsaward 2010
Mittelstandsaward 2010

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) und das Projekt RFID für kleine und mittlere Unternehmen schreiben in diesem Jahr zum zweiten Mal den RFID Mittelstandsaward aus. Gesucht werden anwender- und kundenorientierte RFID-Lösungen, die durch Innovation und Wirtschaftlichkeit überzeugen. RFID steht für Radio Frequenz Identifikation, eine Funktechnik, mit deren Hilfe Waren, Bauteile und beliebige andere Objekte per Funk berüh­rungs­los identifiziert werden können. Das Verfahren birgt großes Poten­zial vor allem für die Logistik und die Prozesssteuerung.

Die zahlreichen Möglichkeiten von RFID sind nach Meinung der Initiatoren gerade in mit­tel­stän­dischen Unternehmen oft nicht bekannt. Nicht selten fehlt es auch an der nötigen Hilfestellung zur Einführung der Technik. Mit dem Mittelstandsaward werden deshalb Unternehmen ausgezeichnet, die genau das leisten und RFID erfolgreich auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt haben. Mit ihrer Pionierarbeit sollen sie anderen Mittelständlern als Vorbild und Partner dienen, um die Hemmschwelle gegenüber RFID zu senken.

In diesem Jahr wird der RFID Mittelstandsaward bereits zum zweiten Mal verliehen, diesmal zusammen mit dem Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi). Der Wettbewerb findet im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Begleitvorhabens RFID für kleine und mittlere Unternehmen statt. Dieses wird von den regionalen NEG-Kompetenzzentren EC-Ruhr, dem vom Fraunhofer IAO geleiteten ECC-Stuttgart-Heilbronn sowie von eCOMMBrandenburg betreut.

Teilnehmen können deutsche Unternehmen, die erfolgreich eine RFID-Anwendung implementiert bzw. integriert haben und deren Anwendung anderen Mittelständlern den Nutzen von RFID verdeutlicht. Die Jury legt besonderen Wert darauf, dass sich die RFID-Konzepte der Wettbewerbsteilnehmer auf andere Unternehmen übertragen lassen. Der Gewinner des RFID Mittelstandsaward 2010 erhält ein Preisgeld von 1000 Euro. Zusätzlich wird ein Film über den Gewinner gedreht, in dem die prämierte RFID-Lösung vorgestellt wird.

Interessenten können sich bis zum 17. Oktober 2010 hier online bewerben.

(Fraunhofer-Institut IAO / ml)