Gründungen
Weniger größere Betriebe, mehr kleine Firmen

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im ersten Halbjahr 2010 wurden knapp 78.000 Betriebe gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirt­schaft­liche Bedeutung schließen lassen. Das waren 0,9 % weniger als im ersten Halbjahr 2009. Im Gegensatz dazu stieg die Zahl der neu ge­grün­de­ten kleinen Unternehmen im gleichen Zeitraum um 7,5 % auf rund 157.000. Auch die Zahl der Gründungen von Neben­er­werbs­be­trie­ben stieg. Und zwar um 12,4 % auf rund 145.000.

Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen (inklusive jener wegen Verlagerung, Um­wand­lung oder Übernahme) erhöhte sich im ersten Halbjahr 2010 um 5,2 % auf rund 453.000.

Die Zahl der Gewerbeaufgaben entwickelte sich über alle Kategorien positiv: So haben im ersten Halbjahr 2010 lediglich rund 65.000 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Be­deutung ihr Gewerbe aufgegeben. Das waren 3,1 % weniger als im ersten Halbjahr 2009. Auch die Zahl der Kleinunternehmen, die im ersten Halbjahr des laufenden Jahres geschlossen wurden, lag mit gut 147.000 um 5,4 % unter dem Vorjahreswert. Ähnlich die Entwicklung bei den Nebenerwerbsbetrieben: Mit rund 70.000 Betriebsschließungen im ersten Halbjahr unterschritt auch diese Unternehmenskategorie das Vorjahresniveau (-2,4 %).

Insgesamt sank die Zahl der Gewerbeabmeldungen (inklusive Betriebsübergaben, Umwandlungen und Fortzüge) bei den Gewerbeämtern im ersten Halbjahr 2010 um 4,3 % auf rund 356.000.

(Statistisches Bundesamt /ml)