BenQ MX710, MX711 und MX660
Business-Projektoren mit hohem Bedienkomfort

BenQ MX710 und MX711
BenQ MX710 und MX711

BenQ hat drei neue Business-Modelle der MX-Serie vorgestellt, die für den mobilen Einsatz gedacht sind. Die neuen XGA-Beamer MX710, MX711 und MX660 sollen zahlreiche Features für ein Höchstmaß an Bedienkomfort und hervorragende Bildergebnisse bieten. Alle drei Geräte sehen schick aus, sollen besonders geräuscharm sein und nur 2,7 kg auf die Waage bringen.

BenQ MX710 und BenQ MX711
Das Hauptunterscheidungsmerkmal der beiden Modelle MX710 und MX711 ist die projizierte Lichtstärke. Der MX710 arbeitet mit 2700 ANSI Lumen, der MX711 mit 3200. Die sonstigen Leistungsmerkmale der Projektoren sind mit einer XGA-Auflösung von 1024 × 768 Pixeln, einem Kontrastverhältnis von 5300:1 und 16,7 Mio. Farben identisch.

Das technologische Highlight beider Geräte ist die Funktion des LAN-Display. Beide Geräte verfügen über eine eigene IP-Adresse und können als vollwertige Netzwerkkomponente direkt per LAN-Kabel oder über einen Router ins Netzwerk angebunden werden. Die LAN-Display-Funktion soll die komplette Ansteuerung des Projektors über das Netzwerk ermöglichen. Für die Verbindung von einem Remote-PC auf den Projektor oder vom Projektor auf den Remote-PC sorgt die mitgelieferte BenQ-Software Q Presenter. Somit müssen Videodaten nicht wie bisher über ein analoges oder digitales Kabel (D-Sub, HDMI, DVI) übertragen werden, stattdessen erfolgt ein direkter Zugriff via RJ45-Netzwerkkabel. Firmen und Schulen mit vorhandenen Netzwerkdosen profitierten von dieser komfortablen, kostengünstigen Installationsvariante. Eine Ansteuerung über WLAN soll mit dem optional erhältlichen WLAN-Dongle ebenfalls möglich sein.

Zusätzlich soll sich LAN-Display hervorragend als kostengünstige Alternative zu Videokonferenzlösungen eignen: Via Split-Screen können bis zu vier Bildschirme gleichzeitig dargestellt werden. Das Signal von einem PC über LAN-Display kann an bis zu acht Projektoren ausgegeben werden, so dass sich der MX710/MX711 auch für Anwendungen im Digital-Signage-Bereich eignet.

BenQ MX660
Der BenQ MX660 soll mit 3200 ANSI Lumen, einer XGA-Auflösung von 1024 × 768 Bildpunkten, einem Kontrastverhältnis von 5000:1 und einer Farbpalette von 1,07 Mrd. Farben den Einstieg in die neue Business-Klasse ermöglichen.

Der MX660 verzichtet auf die Netzwerkfunktionalität, ist aber – wie auch die Modelle MX710 und MX711 – mit USB-Display ausgestattet, mit dem sich die Anzeigemöglichkeiten beliebig erweitern lassen sollen. Bis zu acht Projektoren können über ein USB-Kabel mit einem PC oder Notebook verbunden werden, um verschiedene Präsentationen gleichzeitig in unterschiedlichen Räumen zu zeigen. Eine automatische Auflösungserkennung soll für die bestmögliche Bilddarstellung sorgen. Der USB-Reader, der bequemes Projizieren ohne einen PC erlaubt, soll den Bedienkomfort abrunden.

Der MX710 (749 Euro inkl. MwSt.), der MX711 (799 Euro inkl. MwSt.) und der MX660 (699 Euro inkl. MwSt.) sollen ab sofort im Handel erhältlich sein. (Quelle: BenQ Corporation/GST)