Einzelhandel im August
Umsatz real 2,2 Prozent über Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im August 2010 lag der Umsatz im Einzelhandel in Deutschland nomi­nal um 3,3 % und real um 2,2 % über dem Niveau des Vor­jah­res­mo­nats, bei jeweils 26 Verkaufstagen. Gegenüber dem Vormonat Juli 2010 veränderte sich der Umsatz saisonal und kalenderbereinigt nur mar­ginal: Während der Umsatz nominal um 0,1 % stieg, sank er real um 0,2 %. Bei den August-Werten handelt es sich allerdings noch um erste Hochrechnungen.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im August 2010 nominal 0,3 % und real 2,0 % weniger um als im August 2009. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten nominal um 0,2 % und real um 1,9 % niedriger als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde nominal 1,3% und real 2,4 % weniger als im August 2009 umgesetzt.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln wurde im August 2010 nominal und real mehr als im Vorjahresmonat umgesetzt (nominal +5,9 %, real +5,3 %). Die höchsten Zuwächse konnte der Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren verbuchen (nominal +8,9 %, real +8,4 %). Insgesamt lagen aber alle sechs Unterbranchen nominal und real über dem Vorjahresmonat.

Von Januar bis August 2010 setzte der deutsche Einzelhandel nominal 2,0 % und real 0,9 % mehr um als in den ersten acht Monaten des Jahres 2009.

(Statistisches Bundesamt / ml)