Großhandel
Umsatz legte im dritten Quartal real um 7,1 Prozent zu

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Im dritten Quartal 2010 setzte der deutsche Großhandel nominal 13,7 % und real 7,1 % mehr um als im dritten Quartal 2009. Diese star­ken Anstiege spiegeln die aktuell hohen Zuwächse bei der Indus­trie­pro­duktion und beim Export wider. Damit setzte sich im dritten Quartal eine Entwicklung fort, die bereits das ganze bisherige Jahr im Zeitraum von Januar bis September prägte: In den letzten neun Monaten wurde im Großhandel insgesamt nominal 11,4% und real 6,7 % mehr um­ge­setzt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Im Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen (Produktions­ver­bin­dungs­han­del) wurde im dritten Quartal 2010 nominal 20,0% und real 9,8 % mehr als im Vor­jah­res­quartal umgesetzt. Auch im Großhandel mit Konsumgütern (Konsumtions­ver­bin­dungs­han­del) lagen die Umsätze nominal und real über denen des dritten Quartals 2009 (nominal +6,1 %, real +3,7 %).

(Statistisches Bundesamt / ml)