Bauhauptgewerbe im September
1,1 Prozent Auftragsrückgang gegenüber Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Das Auftragsvolumen im Bauhauptgewerbe ist im September spürbar geringer ausgefallen als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Allerdings verlief die Auftragsentwicklung in den beiden Bereichen Hoch- und Tiefbau entgegengesetzt. So gingen die Aufträge zwar preisbereinigt insgesamt um 1,1 % zurück, jedoch verzeichnete der Hochbau einen Anstieg der Baunachfrage um 1,2 %, während der Tiefbau unter einem Rückgang von 3,2 % litt.

Der Gesamtumsatz belief sich im September 2010 auf rund 8,3 Milliarden Euro und stieg damit gegenüber September 2009 um 1,6 %. Ende September 2010 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 714 000 Menschen tätig – rund 1,7 % bzw. 12.000 weniger als ein Jahr zuvor.

Kumuliert über die ersten neun Monate des Jahres 2010 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 2,3 % gegenüber den ersten neun Monaten 2009. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum Januar bis September 2010 insgesamt 56,2 Milliarden Euro. Er lag damit um 4,0 % unter dem Niveau der ersten neun Monate 2009. Die Zahl der Beschäftigten ist in diesem Zeitraum um 1,2 % gesunken.

(Statistisches Bundesamt / ml)