Konjunkturausblick viertes Quartal
Aufschwung hält über den Jahreswechsel hinweg an

Download
Download

Beste Aussichten fürs Jahresende: Creditreform schürt mit seiner Konjunkturanalyse des dritten Quartals die Freude auf das vierte Quartal 2010. Der Creditreform Wirt­schafts­indikator verbessert sich nämlich erneut und steigt von +11,1 auf +12,1 Punkte. Dazu trägt laut Kreditexperten nun auch der private Konsum bei, der durch steigende Be­schäf­tigung und stabile Einkommen beflügelt werde. Davon profitieren vor allem der Einzelhandel und das Dienst­leis­tungs­gewerbe. Noch eine gute Nachricht: Nach sechs Monaten Wirtschaftsaufschwung sinken nun auch die Insolvenzrisiken. Die konjunkturell starke Phase dürfte somit über den Jahreswechsel hinaus andauern.

Für die Unternehmen ist der Aufschwung zudem noch nicht zu Ende, sie bleiben optimistisch. Der Saldo der Geschäftserwartungen liegt mit +28,2 Punkten nochmals über dem Vorquartalswert (+26,2 Punkte). Auch die Komponente Geschäftslage erreicht mit +30,7 Punkten einen höheren Stand als im Vorquartal (+28,5 Punkte). Das Vertrauen der Unternehmen in eine längere Aufschwungphase wird durch die anziehende Investitionstätigkeit verdeutlicht: Der Anteil der Firmen, die ein Investitionsvorhaben planen, liegt mit gut 47 % über dem langjährigen Mittel (45 %).

Creditreform Wirtschaftsindikator
Creditreform Wirtschaftsindikator

Durch die Konjunkturerholung sinken die Insolvenzrisiken: Auf 10.000 wirtschaftsaktive Unternehmen kommen derzeit 225 Firmen (Vorquartal: 231), die mindestens ein Negativmerkmal aufweisen, wie etwa erhebliche Zahlungsverzögerungen oder einen Insolvenzantrag. Offene Rechnungen wurden im zurückliegenden Quartal mit einer Verzögerung von durchschnittlich 12,08 Tagen beglichen (Vorquartal: 12,46 Tage). Der durchschnittliche Bonitätsindex blieb unverändert bei 262.

Kräftig verbessert hat sich der Branchenindex im dritten Quartal 2010 in den binnenmarktabhängigen Dienstleistungsbereichen sowie im Einzelhandel. Chemie und Metall/Elektro profitieren weiter von der hohen Wettbewerbskraft deutscher Unternehmen auf dem Weltmarkt. Hier legen die Branchenindikatoren ebenfalls deutlich zu. Die Transport- und Logistikbranche befindet sich steilen Aufschwung, ihr Branchenindikator erreicht den höchsten Stand seit Mitte 2008.

Die soeben erschienene Ausgabe der vierteljährlichen Studie „Creditreform Wirtschaftsindikator“ für das vierte Quartal 2010 steht ab sofort als kostenloser Download im Internet bereit.

(Creditreform / ml)