Zinspolitik
Euro-Leitzins ein weiteres Mal bei 1,00 Prozent

Euro-Leitzins
Euro-Leitzins

Auch auf seiner letzten Sitzung fasste der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) den Beschluss, den Leitzins (Zinssatz für die Hauptrefinan­zierungsgeschäfte) sowie die Zinssätze für die Spitzenrefinanzie­rungsfazilität und die Einlagefazilität auf ihren bisherigen Tiefstständen (1,00 %, 1,75 % und 0,25 %) zu belassen. Wie EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Nachmittag in der Pressekonferenz in seiner Begründung des Beschlusses ausführte, rechtfertige die nur geringe Inflation das Beibehalten des niedrigen Zinssatzes.

Ein Anstieg der Inflation sei nicht zu erwarten, so Trichet weiter. Im Gegenteil rechne die EZB sogar mit einem leichten Rückgang im nächsten Jahr. Alle Daten und Umfragen würden zudem auf weiteres Wachstum hindeuten.

In Reaktion auf den Plan der US-Notenbank, für 600 Milliarden Dollar Anleihen auszugeben und damit de facto die Gelddruckmaschine anzuwerfen, betonte Trichet, die EZB werde ihren Kurs des langsamen Ausstiegs aus der expansiven Geldpolitik nicht verlassen.

(EZB ml)