Arbeitsmarkt 2010
Jobangebot auch im Dezember auf hohem Niveau

Arbeitlosenquoten
Arbeitlosenquoten

Der deutsche Arbeitsmarkt hat im Dezember 2010 von der an­hal­tend starken wirtschaftlichen Erholung erneut profitiert. Auch im Jah­res­rück­blick ist 2010 für den Arbeitsmarkt eine Erfolgsstory mit meh­re­ren Vätern. Neben der Konjunktur trug auch die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung ihren Teil zur Vollbeschäftigung bei. Im Ergebnis ist die Arbeitslosigkeit 2010 gegenüber dem Krisenjahr 2009 deut­lich ge­sun­ken, während im Gegenzug die sozialversicherungs­pflich­tige Beschäftigung und die Erwerbstätigkeit kräftig gestiegen sind. Die Arbeitslosenquote sank im Dezember um 0,2 Prozentpunkte auf 7,2 %. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach Angaben Frank-J. Weises, des Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit (BA), weiterhin hoch.

Der Anstieg der Arbeitslosen von November auf Dezember um 85.000 auf 3.016.000 Beschäftigungslose – saisonbereinigt ein Anstieg um 3000 – fiel zwar etwas größer aus als im vergangenen Jahr. Das aber sei u.a. dem heuer frühen und heftigen Wintereinbruch und damit den Zugängen von Arbeitslosen aus der Bauwirtschaft geschuldet, so die BA. Außerdem habe die Entlastung durch Arbeitsgelegenheiten von November auf Dezember stärker abgenommen als jahreszeitlich üblich. Die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) ist deshalb saisonbereinigt um 16.000 gesunken.

Im Vergleich zum Vorjahr waren im Dezember 260.000 weniger Arbeitslose registriert. Die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) ist im Vorjahresvergleich um 395.000 gesunken.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben saisonbereinigt deutlich zugenommen und liegen über dem Vorjahresniveau. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts ist die Zahl der Erwerbstätigen im November saisonbereinigt um 28.000 gestiegen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat im Oktober saisonbereinigt um 18.000 zugenommen. Nicht saisonbereinigt lag die Erwerbstätigkeit im November fast unverändert bei 41,09 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr hat sie um 427.000 zugenommen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im Oktober nach der Hochrechnung der BA bei 28,28 Millionen; gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Zuwachs um 498.000.

Nach den aktuellen vorläufigen Daten der BA haben im Oktober 220.000 Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld in Anspruch genommen, etwa so viele wie im September, aber 856.000 weniger als im Oktober 2009.

Die gemeldeten Arbeitsstellen haben im Dezember saisonbereinigt um 10.000 zugenommen. Nicht saisonbereinigt belief sich der Bestand im Dezember auf 380.000 Arbeitsstellen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg um 99.000.

Auf das gesamte Jahr 2010 bezogen konnte der Arbeitsmarkt deutlich vom konjunkturellen Aufschwung profitieren: Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich in der Krise als sehr robust erwiesen, in den aktuellen saisonbereinigten Werten steht er bei Arbeitslosigkeit und Beschäftigung sogar besser da als vor dem wirtschaftlichen Einbruch.

Im Jahresdurchschnitt 2010 waren in Deutschland 3.244.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 179.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosigkeit war in fast allen Bundesländern und bei fast allen Personengruppen rückläufig. Nach kräftigen saisonbereinigten Abnahmen in der ersten Jahreshälfte fielen die saisonbereinigten Rückgänge in der zweiten Jahreshälfte allerdings etwas schwächer aus.

Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote belief sich 2010 auf 7,7 %. Im Vergleich zum Vorjahr nahm sie um 0,5 Prozentpunkte ab.

Weitere Daten und Karten der Bundesagentur für Arbeit zur Arbeitslosenquote stehen als kostenloser Download online zur Verfügung.

(BA /ml)