CeBIT 2011
Ncomputing zeigt 64-Bit-Desktop-Virtualisierung

Ncomputing
Ncomputing

Ncomputing wird auf der CeBIT 2011 am Bitkom-Partner-Stand (Halle 4, Stand A04) die kürzlich veröffentlichte 64-Bit-Version seiner Desktop-Virtualisierungssoftware Vspace 6 präsentieren.

Die Lösung soll sich sich für kleine Installationen im Schul- und SMB-Markt, aber auch für die nahtlose Integration in Microsoft-, Vmware- sowie Citrix-Umgebungen eignen. Die Virtualisierungssoftware soll mehreren Endbenutzern gleichzeitig Zugang zu einer einzigen Betriebssysteminstanz (Windows oder Linux) ermöglichen und bis zu 30 Arbeitsplätze – unter Hypervisoren auch ein Vielfaches dieser Zahl – unterstützen. Die Total Cost of Ownership (TCO) soll sich so um bis zu 90 Prozent – einschließlich bis zu 75 Prozent weniger Wartungs- und Supportkosten und 90 Prozent niedrigere Energiekosten – reduzieren lassen.

„Mit vSpace 6 haben wir auf die Nachfrage unserer Kunden nach einer einfacheren und nahtloseren Möglichkeit zum Upgrade von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 R2 64-Bit reagiert“, so Jochen Polster, neuer DACH-Direktor, Ncomputing. „Da Ncomputing eine Vielzahl an Plattformen unterstützt, können unsere Kunden alle Leistungs- und Kostenvorteile, die die Desktop-Virtualisierung in heterogenen Umgebungen bietet, voll ausnutzen. Dabei profitieren sie von einem geringeren Verwaltungsbedarf und geringeren Anforderungen im IT-Support.“

„Cloud-Computing ist derzeit in aller Munde. Auch Desktop-Virtualisierung spielt in diesem Trend eine wichtige Rolle. Ich freue mich darauf, auf der CeBIT unsere heute schon marktreifen Lösungen zur Desktop-Virtualisierung einem breiten Publikum vorzustellen und neue Kontakte zu knüpfen“, so Polster weiter. (Quelle: Ncomputing Inc./GST)