CeBIT 2011
Active Power zeigt akkulose USVs mit Schwungrad

Active Power - Schwungrad
Active Power - Schwungrad

Active Power stellt auf der CeBIT (Halle 13, Stand C39) USV-Anlagen für kleine Rechenzentren vor, die ohne Akkus arbeiten. Die Energie wird bei den CleanSource-USVs dagegen umweltfreundlich in einem Schwungrad gespeichert.

Die G-Baureihe ist die neueste Produktfamilie der umweltschonenden Energiespeichertechnik. Sie ist für den Einsatz in Anwendungen mit überschaubarer Komplexität (z.B. in kleineren Rechenzentren) konzipiert und rundet das Active-Power-Angebot im unteren Leistungsbereich ab. Die neuen USV-Anlagen kommen in Leistungsgrößen von 250 kVA und 500 kVA auf den Markt und sind N+1 erweiterbar.

Die Anlagen der G-Serie sollen auf die jeweilige Leistungsgröße zugeschnitten und durch den verringerten Rohstoffeinsatz nicht nur kostengünstiger, sondern auch ressourcenschonender als erweiterbare Systeme sein. Selbst bei einer Auslastung von nur 40 % sollen sie ausgesprochen effizient arbeiten und zudem enorm ausfallsicher sein.

„Die G-Serie bringt an Funktionalität all das mit, was die Betreiber von Rechenzentren unserer Erfahrung nach schätzen“, so Uwe Schrader-Hausmann, CTO und VP Engineering, Active Power. „Ausfallsicherheit, Energieeffizienz und hohe Leistungsdichte sorgen für niedrige Betriebskosten. Features wie ein Touchsceen in Farbe und ein interner Wartungsbypass machen Betrieb und Wartung einfach.“

CleanSource-USVs nutzen anstelle von herkömmlichen Batterien speziell entwickelte Schwungräder (Flywheel) als Energiespeicher. Sie sollen einen Wirkungsgrad von bis zu 98 % erzielen und im Bereich von 0° C bis 40° C ohne Leistungseinbußen arbeiten, was den Energieverbrauch für Betrieb und Klimatisierung gegenüber batteriegestützten Lösungen erheblich verringern soll. Die Flywheel-Technik ist auf eine Lebenszeit von bis zu 20 Jahren ausgelegt und wartungsarm. Active-Power-USVs sollen robust und fehlertolerant sein und selbst bei ungünstigen Stromnetzbedingungen und Lasten zuverlässig und effizient arbeiten.

Neben der neuen G-Serie sind die dreiphasigen Anlagen als Einzelsysteme in den Leistungsgrößen 120 kVA, 150 kVA und 250 kVA sowie als modular schaltbare Multimodulsysteme von 250 kVA bis 1000 kVA erhältlich. Multimegawattlösungen können bis 7 MW realisiert werden.

Die USV-Anlagen der G-Serie sollen ab sofort direkt über Active Power (Germany) verfügbar sein. (Quelle: Active Power (Germany) GmbH/GST)