Mittelstand
Klimawandel bedroht Wettbewerbsfähigkeit

Die übergroße Mehrheit (rund 95 %) Von den über 10.000 deutschen Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro sind nicht börsennotiert bzw. in Familien­besitz. Viele von ihnen haben inzwischen erkannt, dass ihr Geschäft und ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit vom Klimawandel direkt oder indirekt bedroht werden, sei es durch physische Schäden in Naturkatastrophen, sei es durch neue staatliche Regulierungen oder aber durch eine veränderte Nachfrage der Kunden nach emissionsarmen Produkten. Unterstützung bietet den Unter­nehmen in Zukunft das Carbon Disclosure Project (CDP).

Anzeige

Der CDP-Fragenkatalog wird oft als „Gold Standard“ der Klima-Berichterstattung bezeichnet und hat sich international in mehr als 60 Ländern durchgesetzt. Über 3000 börsennotierte Unternehmen nutzen die CDP-Berichterstattung bereits für ein transparentes Treibhausgas-Management.

Nun will CDP gemeinsam mit PE International und TÜV Süd seine Aktivitäten auf mittelständische Unternehmen in Deutschland ausweiten. Die neue Initiative bietet mittelständischen Unternehmen Gelegenheit, ihre Treibhausgasemissionen, Klimastrategie und ihr Risikomanagement erstmals mit börsennotierten Wettbewerbern zu vergleichen und an dem führenden Klima-Rating des CDP teilzunehmen.

Die CDP-Mittelstand-Initiative möchte mittelständische Unternehmen

  • beim Aufbau von systematischen Erfassungsprozessen ihrer Emissionen und Klimarisiken unterstützen;
  • befähigen, Treibhausgasemissionen systematisch zu kontrollieren und nachhaltig zu reduzieren;
  • dabei unterstützen, sich anhand des weltweit führenden Klima-Ratings des CDP, mit ihren börsennotierten Wettbewerbern zu vergleichen;
  • in ihrer Wettbewerbsfähigkeit unter den veränderten Rahmenbedingungen einer emissionsarmen Wirtschaft stärken.

Die Initiative baut auf der erfolgreichen CDP-Klimadatenanfrage für börsennotierte Unternehmen auf, die bereits seit 2006 in Deutschland besteht. „Die Erfassung und Messung von Emissionen, Ressourcenverbrauch und anderer Klimadaten ist heute eine unverzichtbare Voraussetzung für Unternehmen, sich auf den Klimawandel vorzubereiten“, mahnt Caspar von Blomberg, Europa-Chef des CDP. Belastbare Daten seien die Basis für eine nachhaltige Steuerung und eine marktorientierte Gechäftsstrategie. Michael Betz, CEO von PE International ergänzt: „Die neue CDP Initiative bietet deutschen Familienunternehmen und Mittelständlern Gelegenheit, das Thema Klimawandel strategisch anzugehen, Risiken und Chancen zu identifizieren und ihre Unternehmen für einen langfristigen Erfolg am Markt zu positionieren.“

(TÜV Süd / ml)