Arkeia Backup-Appliances
Firmware-Update erweitert Geräte um Deduplizierung

Arkeia Appliance 110
Arkeia Appliance 110

Arkeia Software hat ein Firmware-Update für seine Backup-Appliances angekündigt, die die quellseitige progressive Deduplizierung für alle seit Juli 2007 produzierten Geräte ermöglicht.

Anzeige

Progressive Deduplizierung hat Arkeia im April erstmals als Software für die Arkeia Network Backup Version 9.0 bereitgestellt. Das Firmware-Upgrade ermöglicht die Nutzung aller neuen Features von Version 9 wie Zwei-Phasen-Backups für kleinere Backup-Zeitfenster, AES-256 Verschlüsselung der Agenten für maximale Sicherheit und Erweiterungen der Bedienoberfläche für eine einfachere Bedienung.

Bei Arkeias progressiver Deduplizierung werden die Daten auf dem Quellrechner vor dem Versand über Netzwerk oder SAN komprimiert. Nach eigenen Messungen wird das Datenvolumen dabei um etwa 40 % reduziert. Da das Firmware-Update mit allen Arkeia-Appliances kompatibel ist, können Anwender den Lebenszyklus ihrer Geräte verlängern, ohne in neue Hardware investieren zu müssen.

Arkeia bietet seine Backup-Appliances seit Mitte 2007 an. Derzeit sind acht Modelle verfügbar, die alle mit internen RAID-1- oder RAID-5-Konfigurationen ausgestattet sind. Die Appliances verfügen über Schnittstellen wie Ethernet, Fibre Channel, SCSI, SAS oder eSATA.

Zudem ermöglicht Arkeia Backups für Images von virtuellen Maschinen aller führenden Plattformen (inkl. VMware vSphere und Microsoft Hyper-V). Mit Agenten für über 200 physische Plattformen soll sich Arkeia ideal für Unternehmen und Organisationen eignen, die ihre Infrastruktur auf virtuelle Umgebungen umstellen oder einen Mix aus virtuellen und physischen Servern betreiben. Backups eines physischen Rechners können übrigens auch in einer virtuellen Maschine wiederhergestellt werden.

Drei der acht Appliances verfügen über ein eingebautes LTO-Bandlaufwerk für den Off-Site-Schutz von Daten. Zudem sollen alle Appliances Anschlüsse für externe Bandlaufwerke und -Bibliotheken bieten. Und letztlich können Admins Backups auch in eigene Rechenzentren oder bei Cloud-Service-Providern replizieren.

Die Firmware Arkeia Network Backup v9.0 für Arkeia Appliances soll ab Juni 2011 erhältlich sein. Für Kunden mit Maintenance-Vertrag ist das Update kostenlos, die Aktivierung der quellseitigen Deduplizierung wird für 1500 Euro je Appliance lizenziert. Bis zum 31. Mai wird die Funktionalität mit einem Einführungsrabatt von 25 % angeboten. (Quelle: Arkeia Software/GST)