CeMAT 2011
BIBA-Plattform untersucht die Prozesskette

© Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA
BIBA bildet Logistikkette ab

Forscher des Bremer Instituts für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen haben den Gemeinschaftsstand Logistikfabrik – Automatisierung in der Logistik auf der CeMAT initiiert; dort will man die Logistikkette systematisch abbilden und Neuestes aus Forschung und Entwicklung zeigen. Das dazugehörige Forum verspricht neben Fachvorträgen auch Austauschmöglichkeiten.

Anzeige

„Der Trend bei der Automatisierung in der Logistik geht deutlich in Richtung modularer Lösungen. Dabei dürfen keine Insellösungen entstehen. Die verschiedenen Elemente müssen in vorhandene Systeme integriert, der Datenaustausch innerhalb der ganzen Prozesskette muss gewährleistet und die Wechselwirkungen müssen berücksichtigt werden“, erklärt BIBA-Wissenschaftlerin Dipl.-Ing. Ann-Kathrin Pallasch. „Auf der CeMAT zeigen wir typische Elemente aus der logistischen Prozesskette und verdeutlichen die funktionalen Abläufe der Material- und Informationsflüsse.“

Mit seiner Initiative wolle das BIBA u.a. die Bekanntheit und Akzeptanz von Automatisierungslösungen für die Logistik steigern sowie die Herausforderungen und Potenziale der Automatisierung in der Logistik veranschaulichen. Die Logistikfabrik finden Sie in Halle 27, Stand G19 (Quelle: IDW/sp).