Energiewende
Deutschlands große Chance Ökotrend

Download
Download

Es lohne sich in vielfacher Hinsicht für Deutschland, „als Öko-Avantgarde voranzuschreiten“, glaubt Gert G. Wagner, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Ein grundlegender Umbau der Energieversorgung in Deutschland hin zu erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz sei technisch machbar und eröffne enorme wirtschaftliche Chancen, lautet das Credo der Berliner Wissenschaftler – nachzulesen in der neuesten Ausgabe des DIW Wochenberichts mit dem Titel „Chancen der Energiewende“.

Nach Berechnungen der Berliner Wissenschaftler dürfte das Bruttoinlandsprodukt dank des Ausbaus der erneuerbaren Energien im Jahr 2030 um knapp 3 % höher liegen als ohne einen solchen Ausbau. Bereits 2010 löste der Ausbau der erneuerbaren Energien eine Nachfrage aus, die 35,5 Milliarden Euro in die Kassen der deutschen Wirtschaft spülte und direkt oder indirekt für fast 370.000 Menschen neue Jobs schuf.

Sollten die erneuerbaren Energien ausgebaut werden, könnte das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2030 fast drei Prozent höher liegen als ohne Ausbau, errechneten die Berliner Forscher. Bereits im vergangenen Jahr ging von den erneuerbaren Energien ein Nachfrageimpuls von 35,5 Milliarden Euro für die deutsche Wirtschaft aus, diese Nachfrage führte direkt und indirekt zur Beschäftigung von fast 370.000 Menschen.

Die Ausgabe 20/2011 des DIW Wochenberichts steht per Download kostenlos im Internet zur Verfügung.

(DIW Berlin / ml)